Posts Tagged ‘Korea’

Demo-Echo in Berlin

November 12, 2016

Vielleicht wird das historisch. Es geht um den Rücktritt der Präsidentin. In Seoul haben heute 220 000 (Polizeiangaben) bis eine Million (Veranstalter) gegen die regierende Präsidentin demonstriert. In Berlin waren am Brandenburger erstaunlich viele, wenn man bedenkt, dass die koreanische Gemeinde in Berlin nicht allzu groß ist:
Anti-Präsident Demo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Aus der Zeitung:
Anti-Präsident Demo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Auf dem Pariser Platz:
Anti-Präsident Demo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Vor dem Brandenburger Tor:
Anti-Präsident Demo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Die Sänger:
Anti-Präsident Demo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js

IFA und eine Menge Korea

September 4, 2016

Samsung hat Geld und dementsprechend Raum und Auftreten bei der Internationalen Funkausstellung. Im Zentrum die 3D- und 4D-Welten:
IFA Samsung//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Wobei man testen kann, wie weit man Realität von Simulation unterscheiden kann:
IFA Samsung//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Ansonsten auch die Fernsehtechnik, immer ein bisschen mehr:
IFA Samsung//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Und die Vernetzung der Dinge. Wahrscheinlich wird das der Standard in den neuen Wohnhochhäusern in Korea:
IFA Samsung//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Teamspiele mit Livekommentar:
IFA Quantum Dot Gaming Monitor//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
LG tritt auch sehr groß auf, hier mit dem Fernsehtunnel:
IFA LG Tunnel//embedr.flickr.com/assets/client-code.js

Noch nicht ganz angekommen

Mai 4, 2016

Man ist noch fast in Korea, wenn man in Berlin immer am Zebrastreifen stehenbleibt, gerade wenn ein Auto kommt. Das wartet dann aber auch.
Oder man wartet bis die U-Bahntür sich automatisch öffnet, aber das tut sie nie, während Fahrgäste hinter einem schon unruhig werden. Man muss einen Knopf drücken.
Oder man möchte alles schon im voraus bezahlen, da kommt jetzt einiges durcheinander.
Freundlich sein hilft auch nicht immer. „Punktekarte?“, fragt die Supermarktverkäuferin im KaDeWe. „Vielleicht später“, antworte ich. Darauf Sie ganz pampig: „Sagen Sie einfach ’nein'“.

Korea am Straßenrand in Wilmersdorf:
Aus Jeju in Berlin//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Oder der neue Pavillon am Potsdamer Platz, es geht um die koreanische Wiedervereinigung (Vorbild steht in Seoul):
Pavillon der Einheit aus Korea//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Gedenktafel auf Mauerresten:
Koreanischer Pavillon//embedr.flickr.com/assets/client-code.js

Abende auf Yeongdo

März 10, 2016

Verbindung der beiden großen Brücken auf Yeongdo:
Yeongdo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Andere Perspektive:
Yeongdo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Kleine Läden, Unterhaltung und Restaurants:
Yeongdo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Meeresküche:
Yeongdo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Bratfisch:
Yeongdo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Nebel, Frühjahr kündigt sich an:
Yeongdo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Marktgegend:
Yeongdo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js

Straßenbahn in Busan

Januar 27, 2016

Sie fährt nicht mehr, und viele wissen nicht, dass es sie gab. Eine steht noch an der Dong-A-Universität:
Straßenbahn Busan//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Das waren die Sitze:
Straßenbahn Busan//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Der Führerstand:
Straßenbahn Busan//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Die Stationen auf Chinesisch:
Straßenbahn Busan//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Gesamtansicht.
Straßenbahn Busan//embedr.flickr.com/assets/client-code.js

Busan kann auch anders

Januar 25, 2016

-10°C, obwohl das Meer noch +13°C aufweist, war der Wind so scharf, dass es im Hafen Eisbildung gab:
Yeongdo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Undichte Leitungen, oder geplatzt:
Yeongdo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Aber weil Sonntag war, ließen sich viele nicht vom Einkaufsbummel abhalten:
Nampodong//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Heiße Suppen sind gefragt:
Lotte//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Und das war Seoul:
Seoul -17°C//embedr.flickr.com/assets/client-code.js

Erst Umzug, dann Berlin

Januar 20, 2016

1. Umzug nach Yeongdo in Busan, in zwei Ferienwohnungen, die von unseren Verwandten geführt werden.
2. Ende Januar fliegen die drei S nach Berlin, Zwischenwohnung irgendwo im Westen der Stadt.
3. Ich bleibe in Busan, unterrichte weiter bis in den März.
4. Schließe mich Mitte März den Neuberlinern an.

Umzugstag:
Ich bin am Institut, Morgentemperatur um -5°C, die anderen bleiben in der Wohnung mit den Umzugsprofis
Umzugstag//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
14 Uhr Dalmaji:
Umzugstag -5°C//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Die letzten Kartons kommen in den LKW:
Umzug Haeundae-Yeongdo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Aufräumen der letzten Überbleibsel:
Umzugstag//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Leere Wohnung:
Umzugstag//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Das obere Zimmer:
Umzug Haeundae-Yeongdo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Zur Treppe hin:
Umzug Haeundae-Yeongdo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Komplikationen, obwohl noch unsere Wohnung, drängen die neuen Besitzer schon am gleichen Tag einzuziehen, abgemacht war das nicht:
Umzug Haeundae-Yeongdo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Einzug in Yeongdo, unsere Nichte hat mit angepackt:
Yeongdo BnB//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Gang durch die neue Nachbarschaft:
Yeongdo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Ausspannen im Restaurant:
Restaurant in Yeongdo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Geschafft:
Yeongdo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Nächster Morgen -6°C, jetzt kann ich zu Fuß zur Arbeit.
Bridge to Yeongdo, Busan//embedr.flickr.com/assets/client-code.js

Familientreffen

Januar 17, 2016

Großes Familientreffen in Busan

Familie
Und Surins Videoprojekt. Die B-Boy-Choreografie-Klasse bei Nataraja, nach sieben Anläufen das Ergebnis:

Jejudo Teil 2

Dezember 30, 2015

Eigentlich ist Jejudo ein riesiger Vulkan, in der Mitte fast 2000 Meter hoch. Die Landschaft, die aber an den Flanken liegt, macht eher die Eigenheit der Insel aus. Unzählige „parasitäre“ Vulkane kleiner Größe:
제주도//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Wer jetzt an die Eifel denkt, liegt da nicht so verkehrt. Ein Wechsel aus Wiesen und Wald:
제주도//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Bei diesem Krater, dem Abu Oreum, wird das deutlich:
제주도//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Kein Maar, aber ein Krater:
제주도//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Die Pferderasse der Insel:
제주도//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Auf Wiesen mit vulkanischem Boden:
제주도//embedr.flickr.com/assets/client-code.js

Nummer 29 – Japanische Festungen in Korea Teil 2

November 17, 2015

Das ist die Gesamtansicht der japanischen Festung in Sacheon, die 1598 von den alliierten chinesischen und koreanischen Truppen belagert wurde:

사천 선진리왜성//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Im Hintergrund die Berge im Südosten von Sacheon:
사천 선진리왜성//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Mauer, die vom Hauptturm aus das obere Areal schützt:
사천 선진리왜성//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Das Fundament des Turms:
사천 선진리왜성//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Die Bucht, die kontrolliert wurde:
사천 선진리왜성//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Und es gab einen Angriff von See durch die Koreaner unter General Yi Sun-shin:
사천 선진리왜성//embedr.flickr.com/assets/client-code.js