Posts Tagged ‘Architektur’

Historischer Moment an der Parochialkirche

Juni 29, 2016

Die Parochialkirche, ursprünglich um 1700 erbaut, bekommt heute ihre Barockhaube und vielleicht Turmspitze wieder. In der Klosterstraße in Berlin. Seit dem Krieg, 72 Jahre lang, war sie ohne.
Parochialkirche//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Auf dem Weg:
Parochialkirche//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Kurz vor dem Abheben
Parochialkirche//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Am Boden:
Parochialkirche//embedr.flickr.com/assets/client-code.js

Advertisements

Zwei Stunden für Seoul

September 1, 2015

Allmählich kommen alle wichtigen Gebäude, historisch, zusammen, die ich einmal in Seoul besichtigt haben möchte. Diesmal die Bank of Korea. Erbaut von 1908 bis 1912.
Bank of Korea//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Gegenüber ein Brunnen. Die Motive sind bekannt:
Bank of Korea//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Das Kaufhaus Shinsegae daneben aus den 1930ern:
Shinsegae//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Mit Blick zum Namsan:
Shinsegae//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Andere Perspektive:
Shinsegae//embedr.flickr.com/assets/client-code.js

Daeyeondong

November 20, 2014

Dieser Stadtteil wird sich bald stark verändern. Die Wohnbereiche aus den 80ern sind zum Abriss verdammt, und das flächenmäßig.
Diese Art von Häusern:
Daeyeondong
In diesem Tal:
Daeyeondong
Vorläufig Kahlschlag:
Abriss
Und Geisterstädte:
Abriss
Die Häuserreihen unten am Berghang stehen bereits leer:
Daeyeondong

Stadtteil Jungdong in Haeundae

November 14, 2014

Das sind die Veränderungen der letzten drei Jahre an meiner Bushaltestelle. Angefangen mit Februar 2012:
Hillstate
Im Mai, links ein Rohbau, der noch länger unfertig bleiben wird:
Jungdong Haeundae
Im April 2014 tut sich was, aber die Hochhäuser im Hintergrund sind schon lange fertig:
Jungdong
Im November 2014:
Haeundae Jungdong

Die verdammten Häuser der 70er und 80er

Juli 23, 2014

Flächendeckend werden sie abgerissen. Als Nachfolger folgen die Apartmenthochhäuser. Vor allem in Seoul. Auch unsere Umgebung spürt den Trend, obwohl Dalmaji als Künstlerzentrum gilt. So kann man es aber auch machen. Hojun hat so ein Haus gekauft und in eine Galerie umgewandelt, die Bauarbeiten:
Renovierung
Neue Fenster-Zargen:
Renovierung
Die Betondecke bleibt roh aber blau:
Renovierung
Ein Garten:
Renovierung
Licht:
DSC09988
Und Boden:
DSC09986
Und dann ist es fertig auf Dalmaji:
Art Gallery on Dalmaji
Die Galerie hat das das Namenssymbol H:
DSC09982
Ideen:
Innenarchitektur

Nachbarschaft

April 24, 2014

Unsere Hillstate Nachbarn, die Baufirma, macht Lichttest am Nachmittag:
Hillstate Busan
Und am Abend:
Lichttest Hillstate

Yongcheon-ri Teil 3

April 28, 2013
Yongcheon-ri by Jens-Olaf
Yongcheon-ri, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Die Dorflandschaft wird sich verändern, vielleicht in diese Richtung, und es wird auch Gärten geben. Das kann man in diesem Teil Busans beobachten.

Im gleichen Ort:
Yoncheon-ri
Wo ich gestern war, haben fast alle kleine Gärten:
Yongcheon-ri
Das geklinkerte Haus:
Yongcheon-ri
Und eins mit Holzschindeln auf dem Dach:
Yongcheon-ri
Sogar ein Gründach:
Yongcheon-ri
Und eine Skulptur darf auch nicht fehlen:
Yongcheon-ri

I’Park und andere Wolkenkratzer

Februar 4, 2012
I'Park by Jens-Olaf
I’Park, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Immer nur vorbeifahren geht nicht. Diesmal waren wir mitten drin. Und: So wohnen sie nicht einmal in Seoul. Noch nicht.
Hier der I’Park von Daniel Libeskind, der auch das Felix-Nussbaum-Museum in Osnabrück entworfen hat. Sein erstes großes Gebäude damals 1998 übrigens. Später das Jüdische Museum in Berlin.

I'Park
Daneben die drei Tower von Zenith:
Zenith - Haeundae
Und der Blick auf die älteren Gebäude der Nachbarschaft:
Haeundae
Hier eröffnen gerade die Geschäfte im Zenith-Komplex:
Zenith - Haeundae
Querblick:
Zenith
Und eine andere Hochhausgruppe:
Haeundae
Poseidon:
Haeundae
Nochmal Zenith:
Zenith
Und nochmal I’Park
I'Park

Donnerstag 8 Uhr, Takt -9°C

Januar 26, 2012
Haeundae by Jens-Olaf
Haeundae, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Etwas über einen Monat weg, und schon hat sich einiges verändert.

Rechts, die Hochhausgruppe am Strand von Haeundae ist gewachsen.
Haeundae
Auch der Hill State auf Dalmaji in entgegengesetzter Richtung zeichnet sich deutlicher ab.
Dalmaji
Das neue alte Hafenviertel in Busan hat eine weitere Aufschüttung erhalten, auch der Brückenbau schreitet voran:
Busan
Unsere Nachbarschaft, die kleineren Bauprojekte lasse ich diesmal beiseite.
Hill State
Unten am Hafen ist die Zugangsstraße über die Bahnlinie fertig. Bislang mussten sich die Autos durch eine Dorfstraße schlängeln. Die Restaurantbesitzer wird es freuen.
DSC09743

Japanisch oder Koreanisch?

Dezember 17, 2011
japanischer Stil by Jens-Olaf
japanischer Stil, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Das ist nicht so leicht zu beantworten. Der Besitzer hat es so beschrieben: Nach dem Koreakrieg fand ein Ortsansässiger ein Militärdepot mit englischen Hölzern von hervorragender Qualität. Lagerung und alles waren perfekt. Damit baute er sein Haus in Songjeong, einem Fischerort bei Busan.
Nur war er während der japanischen Besatzungszeit bis 1945 in Japan gewesen. Von dort brachte er die Konstruktionstechnik mit, somit baute er ein Haus in japanischer Architektur. Noch drei Jahre, dann wird hier eine Straßenverbreiterung stattfinden und eine der alten Häuserzeilen in Songjeong für immer verschwinden.

Das Holz hat den Jahrzehnten standgehalten und sich nicht verzogen:
japanischer Stil
Das Dach mit Ölpapier verkleidet war jederzeit wasserdicht:
japanischer Stil
Obwohl das hier als Filmkulisse dient, wird bald abgeräumt:
Songjeong
Das Haus aus anderem Winkel:
japanischer Stil