Archive for the ‘Landschaft’ Category

Der März

März 3, 2016

Obwohl mit Kaltstart, es tut sich was:
Yeongdo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Heute Morgen:
Yeongdo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js

Neue Laufstrecke

Januar 26, 2016

Auf der Suche nach Wegen, die sich zum Laufen eignen, bin ich gleich auf dem Bongrae-Berg auf Yeongdo gelandet. Sicht auf die Wohnung in der Nähe der Brücken:
Nampodong und Yeongdo//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Und die Hafenbrücke, die ich sonst immer von der Seite sehe:
DSC02062//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Bongraesan:
DSC02098//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Das könnte was werden:
DSC02103//embedr.flickr.com/assets/client-code.js

Jejudo Teil 3

Januar 12, 2016

제주 Jeju//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Was dann doch nicht Eifel war – die Hartlaubgehölze in den Flussläufen im Süden der Insel.
Also auch im Winter grün:
제주 Jeju//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Obwohl auf 700 Meter Höhe Schneereste lagen:
제주 Jeju//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Ein Ausgangspunkt zum Aufstieg auf den Hauptgipfel.
Auf 500 Meter Höhe:
제주 Jeju//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Und dort einen Reitausflug machen:
제주 Jeju//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Wahrscheinlich die Jeju-Pferde:
제주 Jeju//embedr.flickr.com/assets/client-code.js

Jejudo Teil 2

Dezember 30, 2015

Eigentlich ist Jejudo ein riesiger Vulkan, in der Mitte fast 2000 Meter hoch. Die Landschaft, die aber an den Flanken liegt, macht eher die Eigenheit der Insel aus. Unzählige „parasitäre“ Vulkane kleiner Größe:
제주도//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Wer jetzt an die Eifel denkt, liegt da nicht so verkehrt. Ein Wechsel aus Wiesen und Wald:
제주도//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Bei diesem Krater, dem Abu Oreum, wird das deutlich:
제주도//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Kein Maar, aber ein Krater:
제주도//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Die Pferderasse der Insel:
제주도//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Auf Wiesen mit vulkanischem Boden:
제주도//embedr.flickr.com/assets/client-code.js

Jejudo Teil 1

Dezember 26, 2015

Nach 23 Jahren Korea war nun die Premiere endlich fällig. Die koreanische Hauptinsel Jeju. Der äußerste Süden. Jeju ist relativ neu, in vulkanischen Maßstäben, letzte Aktivitäten vor 5000 Jahren.
Einer der ersten Eindrücke, ein kleiner Vulkan an der Ostküste:
Jeju//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Und unten drunter gibt es Höhlen, durch Lavaströme und Lavaeinbrüche verursacht:
만장굴//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Der Eingang:
만장굴//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Übersetzt der Sonnenaufgangsgipfel, ebenfalls ein Vulkan:
성산일출봉//embedr.flickr.com/assets/client-code.js
Surin imitiert Seevögelskulpturen:
Jeju//embedr.flickr.com/assets/client-code.js

Aprilwetter

April 8, 2015

Auch hier bei 10°C mit Regenbogen, selten zu beobachten:
rainbow above Busan
Und weiter draußen bei Gijang an meiner Laufstrecke:
Spring in Gijang County
Im Tal:
Spring in Gijang County
Mischwald:
Spring in Gijang County

Spätwinter

März 1, 2015

Heute war es wieder soweit. Das niederschlagsreichere Frühjahr bringt den Winter: Hier bei Ulsan
Onyang
Aber die Tierwelt hat sich schon umgestellt:
Onyang
Ein Waldweg in 300 Metern Höhe:
Onyang
An einem Tempel in den Bergen:
Onyang
Und pünktlich zum Neujahr die nächste Basketball-Wochenend-Session in Gijang:
Saturday Basketball
Zurück liegen die arbeitsreichsten Wochen, die ich jemals hatte. Daher die wenigen Posts. Wenn man teilweise um 22.30 Uhr nach Hause kommt und immer um 6 Uhr aufstehen muss, bleibt das nicht aus. Demnächst wieder mehr Posts.

Um Neujahr

Januar 6, 2015

Das habe ich dann doch nicht mitgemacht. Polar Bear Swimming, allerdings bei 14°C Wassertemperatur. Da sind einige Eisschwimmer in Europa noch härter drauf. Es ist weniger das Wasser, aber bei niedrigen Aussen-Lufttemperaturen liegt mir das nicht so. Bis Ende November war diesmal meine Saison, bei 17°C.
Polar bear challenge
Aber Spaß hatten sie.
Ansonsten: Sayans Laufstrecke bekommt eine verkehrsmäßige Entschärfung. Autos werden von Fahrrad und Fußgänger getrennt. Bald gibt es zwei Brücken auf Dalmaji:
Dalmaji
Den Berg oberhalb meiner Uni muss ich noch öfter begehen, Blick auf Suyeong und Haeundae am Fluß:
Suyeong-Haeundae

In Busan

November 29, 2014

Die Stadt ist von Bergzügen zerschnitten. In den 50ern gab es noch kaum Wald. Manchmal wurde bei der Aufforstung nachgeholfen. Daebei wurde seit den 70ern dieser Bestand gepflanzt. Erinnert stark an deutsche Forste, hier in Namgu:
Busan forest
Nicht weit entfernt, bei Normallicht:
Autumn in Busan

Namhae

November 23, 2014

24 Stunden auf der Insel an der Südküste.
Namhae
Kurz vor Sonnenuntergang:
Namhae
Zwischenstopp Deutsches Dorf:
Deutsches Dorf in Namhae
Einmal geräucherten Schinken von Theis:
Deutsches Dorf in Namhae
Ankunft im Süden von Namhae:
Namhae
Pensions-Barock:
Namhae Barock
Am Morgen um halb acht:
Namhae
Fernsehstandard:
Namhae
Westseite:
Namhae
Amerikanisches Dorf:
American Village Namhae
Die Häuser:
American Village Namhae
Eine Bucht:
Namhae
Dorf am Meer:
Namhae
Novemberwärme:
Namhae
Ebbe:
Namhae