MERS in Busan Teil 2

Die Uni macht jetzt ernst. Neben der Aufklärungskampagne gibt es jetzt auch Kontrollen. In die Bibliothek darf man nur nach Temperaturkontrolle und Handdesinfektion. Ausserdem dürfen die Bücher nicht direkt zurück gegeben werden. Auch sie werden behandelt.
MERS in Busan
Ich musste heute für zehn Minuten aus dem Büro, es wurde mit einem Antivirusmittel besprüht.
Draussen gibt es einen Infostand, hier kann man sich bei Symptomen beraten lassen oder ebenfalls eine Temperaturmessung machen.
MERS in Busan
Überall Infos:
MERS in Busan
Und eine interessante Grafik der Joongang Daily von Dienstag. Wie sich MERS in Korea verbreitet hat:
Scan_20150617_233449

Advertisements

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: