Archive for April 2013

Auenwald bei Ulsan

April 30, 2013

Update: Wahrscheinlich ein Wasserreh (Hydropotes inermis). Dazu passt auch das Habitat.

Auenwald bei Ulsan by Jens-Olaf
Auenwald bei Ulsan, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Endlich mal etwas näher vor der Kamera, aber welche der vier bis fünf Reharten in Korea das ist, kann ich noch nicht sagen. In einem Auenwald bei Ulsan.

In der Übersicht sieht das so aus. Eine NO-Name-Gegend. Der Auenwald ist aus einem ehemaligen Stausee entstanden, der aber aufgegeben wurde:
Auenwald bei Ulsan
Und endlich mal ein richtiger Auensumpf, man sollte öfter danach Ausschau halten:
Auenwald bei Ulsan
Amphibienmäßig ist auch viel los.
Auenwald - Ulsan
Am Rand:
Auenwald bei Ulsan
Und die fliegen jetzt auch:
Wald bei Ulsan
Gesehen bei Ulsan, etwa 30 Autominuten nördlich.

Jangansa – 장안사

April 29, 2013
Jangansa by Jens-Olaf
Jangansa, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Der allernördlichste Teil von Gijang und damit Busans ist Jangan. Hier liegt der gleichnamige Tempel, der schon im 7. Jahrhundert gegründet sein soll und im 17. Jahrhundert nach seiner Zerstörung wieder aufgebaut wurde.

Von den historischen Gebäuden in Korea gehören die Tempel, neben einigen Palästen, zu den massivsten Holzbauten:
Jangansa
Die Baumstämme müssen die riesige Dachkonstruktion tragen:
Jangansa
Diese hier:
Jangansa
Eine Gartentür, wenn man so will:
Jangansa
In der Umgebung des Tempels ein ausgewachsener Hochwald:
Jangan-ri
Ungewöhnliche Kronenform:
Jangan-ri
Und Enzian:
DSC03942
Das sind die Höhenzüge in Jangan:
Jangan-ri
Kulisse für den Tempel:
Jangsansa
Das muss ich nochmal recherchieren, dieser Baum außerhalb des Tals könnte über 1000 Jahre alt sein:
Jangan-ri
Gesamtanblick:
Jangan-ri
Und noch mehr Wald:
Jangan-ri

Dalmaji

April 28, 2013
Dalmaji by Jens-Olaf
Dalmaji, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Surin, in ihrem Zimmer.

Yongcheon-ri Teil 3

April 28, 2013
Yongcheon-ri by Jens-Olaf
Yongcheon-ri, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Die Dorflandschaft wird sich verändern, vielleicht in diese Richtung, und es wird auch Gärten geben. Das kann man in diesem Teil Busans beobachten.

Im gleichen Ort:
Yoncheon-ri
Wo ich gestern war, haben fast alle kleine Gärten:
Yongcheon-ri
Das geklinkerte Haus:
Yongcheon-ri
Und eins mit Holzschindeln auf dem Dach:
Yongcheon-ri
Sogar ein Gründach:
Yongcheon-ri
Und eine Skulptur darf auch nicht fehlen:
Yongcheon-ri

Basketball BIFS

April 27, 2013
Basketball BIFS by Jens-Olaf
Basketball BIFS, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Heute gab es ein Basketball-Turnier an der Schule. Surin am Korb. Allerdings auch gegen eine interne Mannschaft. Angeblich haben sie alle Spiele gewonnen.

Yongcheon-ri Teil 2

April 27, 2013
Yongcheon-ri by Jens-Olaf
Yongcheon-ri, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Gestern habe ich nicht alles geschafft, was man sich in diesem Tal ansehen kann. Diesmal auch nicht. Dafür vielleicht eine der coolsten Zufahrten eines Ortes in Busan.

Eigentlich wollte ich da rauf, die Felsen.
Yongcheon-ri
Auf dem Weg dahin:
Yongcheon-ri
Und kurz darunter:
Yongcheon-ri
Von hier oben mit Sicht auf neuere Gewerbegebiete im Norden Busans, die flacheren Zonen unterliegen einem größeren Nutzungsanspruchs:
Yerim-ri
Die steilen Zonen bleiben Natur. Hier kann man bei etwa 400 Höhenmetern die unterschiedliche Entwicklung des Frühlings beobachten:
Yongcheon-ri
Unterhalb des Gipfels:
Yongcheon-ri
Bis zum nächsten Mal:
Yongcheon-ri
Alles Grün:
Yerim-ri

Yongcheon-ri

April 26, 2013
Yongcheon-ri by Jens-Olaf
Yongcheon-ri, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Eine kleine Morgentour am nördlichen Rand von Busan. Dieses Tal stand schon länger auf meiner Liste. Eine typische koreanische Hunderasse, auf dem Gelände eines Tempels.
Darunter einige Steinfiguren:

Yongcheon-ri
Dahinter das Tal aufwärts mit den Frühlingsfortschritten:
Yongcheon-ri
Hundert Meter höher , und das Grün ist noch etwas verhaltener:
Yongcheon-ri
Und auch andere Frühjahrsgeophyten:
Yongcheon-ri
Das scheinen echte Bergbewohner zu sein:
Yongcheon-ri
Das ist ein Randgebäude einer Tempelanlage:
Yongcheon-ri
Hier ist dieser Buddha zuständig:
Yongcheon-ri
Das Dorf am Fuß des Berges:
Yongcheon-ri
Und auch das:
Yongcheon-ri
Und das ist auch etwas ungewöhnlich, fast schon mitteleuropäisch:
Yongcheon-ri
Oder hier:
Yongcheon-ri
Und ein Stausee:
Yongcheon-ri
Die Reisfelder passen da wieder:
Yongcheon-ri
Fehlt noch Gelb hier:
Yongcheon-ri

Regentag auf Dalmaji

April 23, 2013
Regentag auf Dalmaji by Jens-Olaf
Regentag auf Dalmaji, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

12°C – 17°C

Roggenbrot

April 23, 2013
Roggenbrot by Jens-Olaf
Roggenbrot, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Bingo, The Menagerie heißt die Bäckerei in Haeundae, und das, links, ist ein richtig schweres graues Brot. Das Etikett deutsch wäre wohlverdient.

Haeundae

April 21, 2013
Haeundae by Jens-Olaf
Haeundae, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Sonntagnachmittag

Und da wir schon mal in der Gegend sind, ein Blick auf unser Stadtviertel:
Dalmaji
Und für die Naturfreunde, eine Mauer weiter nördlich, mit Stauden am Wegesrand:
Gijang-gu