Archive for Mai 2012

Moderne Dachziegel

Mai 29, 2012
Moderne Dachziegel by Jens-Olaf
Moderne Dachziegel, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Tja, wir haben die Hausverwaltung für ein Jahr in unserer Hand. Das heißt, SJ muss sich mit den sieben anderen Parteien absprechen. Letztens ist das Dach weg geflogen, besser: die Ölpappe, die immerhin 20 Jahre gehalten hat und dem Betondach aufliegt. Handwerker werden gerufen, manche nehmen das in Augenschein und machen ihre Kommentare, allerdings erst der Dritte hat die Fläche gemessen. Und der bekam unser Vertrauen. Sein Material, eine Kunststoff-Aluminium-Variante, die wie Dachziegel aussieht. Die Nachbarn waren dagegen.
Nun haben wir einen weiteren interessanten Betrieb gefunden, nicht leicht, der eine Stein beschichtete Stahlvariante anbietet, entwickelt in Neuseeland. Mal sehen, was die anderen Parteien diesmal sagen. In Deutschland mag man sich über unzuverlässige Handwerker beklagen, aber hier ist das Handwerk nicht groß angesehen. Fast wundert man sich, dass es doch verantwortliche Berufsvertreter gibt, man muss sie allerdings suchen.

Die Ablüfter sind auch so eine Sache. Jeder baut sie anders, dafür gibt es überall kleine Firmen, oder gar Einzelhersteller. Norm? Unbekannt.
Ablüfter

Deutsches Maifest in Busan

Mai 26, 2012
Deutsches Maifest in Busan by Jens-Olaf
Deutsches Maifest in Busan, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Organisiert von den Universitäten und ihren deutschen Fakultäten. Hier beim Singen von Volksliedern. An der Marine Universität in Busan.

Zentrum deutscher Sprache, mein erster Arbeitgeber in der Stadt:
Maifest Busan
Die Kyungsung-Uni, mein jüngster Arbeitgeber:
Maifest Busan
Und das macht die Sache authentisch:
Maifest Busan
Eine Versteigerung:
Maifest Busan

Mai-Sportfest

Mai 25, 2012
Mai-Sportfest by Jens-Olaf
Mai-Sportfest, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

ohne Worte, oder – wir haben das erste Mal seit fünf Jahren die Eltern-Lehrer-Staffel mit der deutschen Abteilung gewonnen.

Archäologie geht U-Bahn in Busan – Suan Station 수안역

Mai 23, 2012
DSC01091 by Jens-Olaf
DSC01091, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Zeugen des Imjinkriegs 1592 – wahrscheinlich. Gefunden während des U-Bahnbaus der Linie 4 vor einigen Jahren. Fortsetzung folgt.

Es war am 25. Mai 1592 als die ersten japanischen Invasionstruppen auf die Festung Dongnae stießen, zuvor hatten sie schon den Hafen Busan eingenommen. Song Sang-hyeon, der koreanische Kommandeur, versammelte Soldaten, etwa 3000, und Zivilisten zur Verteidigung. Die Japaner positionierten sich an fünf verschiedenen Seiten entlang der Mauern. Der japanische General Konishi Yukinaga ließ ein Papier überreichen „Kämpft, wenn ihr es so haben möchtet, oder lasst uns weiterziehen“, auf dem Weg nach China. Das wurde von der koreanischen Seite abgelehnt. Danach begann der Angriff. Auf der Südseite der Mauer war ein Kanal vorgelagert, der zur Verteidigung diente. Dieser wurde beim U-Bahnbau entdeckt. Wie sich zeigte mit vielen Funden, die von kriegerischen Handlungen zeugten. Das ist nun in der U-Bahnstation dokumentiert.
Die unteren Eingänge erinnern an das nahe gelegene Südtor:
Suan Station
Ein Museum mit einem Modell von Dongnae:
Suan Station
Unten ist das Südtor zu sehen, davor der Graben:
Suan Station
Hinter einer Glasscheibe ist die Grabungsfläche der Archäologen, das Planum, rekonstruiert. Dort fanden sich Holzspieße und dazwischen Soldaten, Waffen, Helme, ganze Rüstungen.
Suan Station
Hier ein Kettenhemd:
Suan Station
Eine der historischen Darstellungen der Belagerung:
Suan Station
Koreanische Waffen:
Suan Station
Drei Schichten aus der Josun-Zeit:
Suan Station
An anderer Stelle ist auch die Schichtenfolge, kenntlich gemacht durch die Archäologen, das Stratum also, zu sehen.
Suan Station
Ein Helm:
Suan Station
Noch tiefer in der Station, historische Bilder von Busan:
Suan Station
Zwei Linien kennzeichnen den Verlauf des Grabens:
Suan Station
Ein Ausgang:
Suan Station

Geburtstag

Mai 21, 2012
Sayan by Jens-Olaf
Sayan, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Nun hat sie auch eine Kamera. Mal schauen, was da noch kommt. Ansonsten haben wir im Kino die letzte Hollywood-Klamotte gesehen. Das passiert an solchen Tagen.

Morgenstille – (ohne Ironie)

Mai 19, 2012
DSC01013 by Jens-Olaf
DSC01013, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

nur Wasser und Vögel, das war alles. Baenegol bei Ulsan.

Das Wasser ist ein Wildbach:
DSC01015
Die Sonne kommt allmählich ins Tal:
DSC01007
Manchmal gibt es im Fluß einen kleinen Naturstau:
DSC01029
Und dann kommen unsere Studenten:
Students of Kyungsung University in Baenegol
Ein Wochenende im Gebirge mit Seminar:
DSC01035
Das war bereits am Morgen danach, in der Nacht zuvor hielten sie Vorträge:
DSC00980
Und um 24 Uhr wurde gegrillt:
DSC00992
Und ein Feuer gemacht, denn es war kalt hier oben:
DSC00990
Einmal im Jahr:
DSC00985
Und ja, keinen Kaffee zum Frühstück, es wird warm gegessen:
DSC01019

Donnerstag – Gewitter

Mai 18, 2012
Donnerstag - Gewitter by Jens-Olaf
Donnerstag – Gewitter, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Blitz und Donner sind in Busan seltener als in Nordwestdeutschland. Die Schüler haben sich gefreut, klassisch: Erst ein Donnern, dann prompt der Gewitterschauer.

Backstage

Mai 17, 2012
backstage by Jens-Olaf
backstage, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Neben Italienisch gehört Deutsch zu den wichtigsten Musiksprachen. Überproportional viele Koreaner studieren Musik. Also möchte ein gewisser Teil natürlich ins Heimatland deutscher Komponisten. Deshalb lernen sie Deutsch in Sprachkursen, nicht wenige habe ich bereits nach Deutschland verabschiedet. Nun brachte mir solch eine Verbindung einen Bühnenauftritt: Kafka vertont von Petr Eben. Die Pianistin Hae-Ok Kim gab ein Konzert mit der Busaner Erstaufführung dieser vertonten Briefe, ich sollte den Textpart sprechen, davon wollte sie sich inspirieren lassen. Eine ganz neue Erfahrung. Immerhin im Kulturzentrum Busans. Eine andere Musikerin sprach den gleichen Text auf Koreanisch. Hier hinter der Bühne nach dem Auftritt.

Die Pianistin:
Kim Hae-Ok

På stranden i Haeundae

Mai 12, 2012
Haeundae by Jens-Olaf
Haeundae, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Die ersten Koreaner gehen im eiskalten Wasser baden. Die Norweger haben schon. Alle Nicht-Norweger wundern sich über den Umzug im Hintergrund. Die nordmenn feiern wieder ihren Grunnlovsdagen, den Nationalfeiertag also. Im Vordergrund üben sie noch schnell Parkour, bevor sie unterbrochen werden. Unzählige Paare sitzen am Strand, alles nicht gerade repräsentativ für Korea, aber für Haeundae an dieser Stelle.

Grunnlovsdagen 17.mai

Busan Nordhafen

Mai 12, 2012
Busan harbor by Jens-Olaf
Busan harbor, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Es tut sich was an der Brücke nach Yeongdo.