Archive for August 2011

Kun-Woo Kim – 김건우

August 29, 2011
Kun-Woo Kim by Jens-Olaf
Kun-Woo Kim, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

So geht Leichtathletik. Dieser Koreaner hat während zwei Tagen ziemlich viele Bestleistungen aufgestellt. Besonders auffällig beim langen Stabhochsprung. Er war kein Favorit, aber er hat die wenigen Zuschauer am Vormittag und Mittag begeistert. Fast 5 Meter hatte er am Ende geschafft. Nur in der Endabrechnung liegt er auf dem 17. Platz. Und trotzdem war eines der bewegendsten Duelle am Sonntag sein B-Lauf gegen den Algerier. Die letzten 400 Meter des 1500 Meter-Lauf bekamen zwischen diesen beiden fast epische Ausmaße. Keiner wollte nachgeben. Sieht man sowas im Fernsehen? Wohl kaum. Das Fernsehen zerstückelt die Leichtathletik. Filetiert sie. Das war mir schon immer klar. Denn Lauf geht vor Technik. Ich habe jedenfalls jetzt mal endlich den Zehnkampf auf voller Länge in zwei Tagen sehen können. Und allein der Stabhochsprung dauerte fast drei Stunden.

IAAF World Championships in Daegu

August 28, 2011
IAAF World Championships in Daegu by Jens-Olaf
IAAF World Championships in Daegu, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Tag 1 und 2 Photos kommen bald.

Vorschau Wochenende

August 25, 2011
Busan Golden Pole Competition 2010 by Jens-Olaf
Busan Golden Pole Competition 2010, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Die Quali für den Frauen-Stabhochsprung findet in Korea am Sonntagmorgen statt. Wieder dabei Vicky Parnov aus Australien, die wir schon 2010 in Busan beobachten konnten. Auch andere Stabhochspringerinnen von diesem Wettkampf sind wieder dabei, Choi Yun-Hee, die in diesem Jahr den koreanischen Rekord verbessert hat, in Daegu, mit 4.40 m. Sie war übrigens auch die erste Koreanerin, die die 4 Meter übersprungen hat. Das war bereits 2005.

Pole Vault - Choi Yun-hee KOR

Aufwärmen

August 23, 2011

Nur noch ein paar Tage bis zur Leichtathletik-WM in Daegu. Der erste Schwerpunkt für uns wird der Zehnkampf sein. Später folgt dann Speerwurf. Die WM wird wohl wahrgenomen, aber Begeisterung kann ich in Busan noch nicht ausmachen. Das ist wohl auch zu viel verlangt. Viele Sportarten der LA sind zu ungewöhnlich. Aber trotzdem gibt es Weltklassesportler wie 박재명. Park Jae-Myong, der 83,99m als Bestmarke hat.
Ein Foto der Yonhap-News.
Rundum-Sorglos-Paket für die Athleten.
Ein Video der Süddeutschen über die Sprinter auf Jejudo.
Und das Folgende ist typisch Medien. Nordkorea ins Spiel bringen:
Nordkorea-Konflikt als latente Sorge
Stefan Thies, Medien-Koordinator in Daegu, über eine Leichtathletik-WM in unruhigen Zeiten
Bietigheimer Zeitung
Sowas verlinke ich nicht gerne. Aber der Titel entspricht dem gewöhnlich deutschen Aufgeregtheits-Journalismus.
Positiv die Berichterstattung von leichtathletik.de
Dort gibt es Vorberichte, wie einen Miniknigge für Korea:
Hürden abseits des Stadions. Ein Satz fällt allerdings aus der Reihe:

„Wer nach Südkorea fährt, um sein Team bei der WM anzufeuern, sollte sich bewusst sein: Die Einwohner des Landes neigen nicht dazu, ihre Gefühle zu stark in der Öffentlichkeit zu zeigen. Koreaner werden es ausländischen Gästen aber gerne nachsehen, wenn sie sich nicht absolut an die Sitten und Bräuche des Landes halten. Das liegt insbesondere auch daran, dass sich die koreanische Kultur durch den wirtschaftlichen Aufschwung der letzten Jahrzehnte zum Teil massiv verändert hat.“

Nun, was Emotionen betrifft, haben die Autoren wohl noch kein Länderspiel bei einer WM in Korea erlebt. Und auch sonst.

Emotionen brauchen die Diskuswerfer, aber die wurden irgendwo in Mokpo oder Jejudo einquartiert (vom DLV, keine Ahnung), besser wäre wohl Busan gewesen:

Weiter ging Harting bei den Ausführungen zu seinem Privatleben. „Jetzt mache ich einfach, was ich will. Ich kann nicht mein ganzes Leben nach dem Werfen umstellen. Mal einen Donnerstagabend mit Freunden rumhängen, in eine Bar gehen, sich danebenbenehmen, die Bedienung bequatschen, das Lokal zerlegen und dann wieder gehen. Ich fühle mich wieder viel dynamischer. Ich glaube, dass ich so noch mehr Leistung bei der WM herausholen kann“, sagte Harting.

Sein Sportskamerad, Stabhochspringer Malte Mohr, kritisierte direkt den Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV). „Ich bin Gegner von solchen Situationen hier. Es ist zwar sehr schön hier mit dem Meer, aber im Prinzip langweile ich mich den ganzen Tag zu Tode. Das ist nicht die Motivation oder die Power, die ich eigentlich mitnehmen wollte in eine WM. Die geht dann hier ein bisschen verloren“, sagte Mohr. Er leidet unter der Langeweile in der Vorbereitung auf der Urlaubsinsel Jeju: „Da geh ich dran kaputt“, sagte der Hallen-Vizeweltmeister. (sid)

Hamburger Abendblatt

August

August 22, 2011
August by Jens-Olaf
August, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Der Sommer macht auf hohem Niveau schlapp. Das freut die Moose an unserer Schule. Die haben jetzt Hochsaison.

Das trübe Wetter macht träge, deshalb war dieser Tagfalter ausnahmsweise einfach zu fotografieren.
August in Busan

Busan nach einer kühlen Nacht

August 21, 2011
Busan by Jens-Olaf
Busan, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Im August wohlgemerkt. Ansonsten gibt es hier durchgehend tropische Nächte nach deutscher Kategorie. +20°C heißt das mindestens.

Ausgebremster Hochsommer

August 20, 2011

Der vierte Sommer in Folge, aber diesmal ist die kontinuierliche Hitze im August nicht zu spüren. Die Nachttemperaturen gehen Richtung + 20°C, das ist sehr außergewöhnlich
In Gimhae lagen wir zu dieser Zeit vergleichsweise bei 28°C.
DSC07395
Update 20/21. August. Um 3 Uhr morgens verzeichnet die Wetterwarte Busan 19, 5°C. So niedrig hätte ich nun nicht erwartet.

Dentist

August 17, 2011

Nicht ganz unwichtig, wenn man länger in Korea wohnt. Ein guter Zahnarzt. Um das Thema kommt man auf Dauer kaum herum. Und nach Weiterempfehlung haben wir einen in Haeundae gefunden. Obwohl wir krankenversichert sind, kann man sich besser auf Eigenbeteiligung einstellen. Nur grob: Bei größeren Sachen halten sich die Realpreise in Grenzen, günstig, billig würde ich nicht sagen. Die Technik ist neu und es wird recht zügig gearbeitet, in meinem Fall kann ich auch das Wort sorgfältig bestätigen. Und tatsächlich entwickelt sich ein kleiner Medizintourismus Richtung Korea. Zumindest in Haeundae sind sie darauf eingestellt und sprechen auch ein bisschen Englisch.

Während der Pausen darf man sich einen Fernsehkanal zur Unterhaltung auswählen, und Musik läuft ununterbrochen leise im Hintergrund.

Nachmittag im August in der Nachbarschaft

August 13, 2011
August Afternoon in Haeundae by Jens-Olaf
August Afternoon in Haeundae, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Besser gesagt, unten am Strand. Wie man sieht ist, selbst nach 12 Uhr, noch nicht alles belegt. Und es ist Wochenende. Wolkenbildung, typisch im Sommer.

Diesen Straßenabschnitt finde ich einen der besten in Busan, den kenne ich schon lange.
August Afternoon in Haeundae
Platz zum Schwimmen:
August Afternoon in Haeundae
Dann ändert sich der Horizont:
August Afternoon in Haeundae
Das wird Regen geben:
August Afternoon in Haeundae
Tatsächlich ein Schauer, und das Wort fällt eher selten in Korea:
August Afternoon in Haeundae
Und dann ist die Schauerwolke durch:
August Afternoon in Haeundae

Prüfungsfreuden

August 12, 2011
Prüfungsfreuden by Jens-Olaf
Prüfungsfreuden, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Darf man das so nennen? Aber scheinbar haben sie auch Spaß dabei. Einige meiner Oberschüler bei der offiziellen Start Deutsch 1 Prüfung in Busan. Was man halt in den (nicht vorhandenen) Ferien so macht.