Archive for Juli 2011

Yeongdo Waeseong – die Verschwundene 영도왜성

Juli 29, 2011
Yeongdo Waeseong by Jens-Olaf
Yeongdo Waeseong, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Obwohl ich täglich von der Arbeit auf die Insel Yeongdo sehen kann, habe ich den Ort der Yeongdo Waeseong, 동삼동 왜성, der japanischen Festung am Eingang der Bucht zum Busaner Hafen, erst zweimal besucht. Ich brauche einen örtlichen Archäologen, um Spuren wiederzufinden. Der Hang entspricht der Lage in den Karten der Geschichtsbehörden.


Nummer 3 bei Vergrößerung.
Auf der Spitze könnten Steine wieder verwendet worden sein:
Yeongdo Waeseong
Oder als Fundamente für Häuser dienen:
Yeongdo waeseong
Nur die strategische Lage lässt sich noch deutlich ablesen:
Yeongdowaeseong
Unten aufgefüllte Buchtufer.

Strände in Jeollanamdo

Juli 28, 2011

Sinjido
Die Strände in Busan haben ihren Reiz auch wegen der vielen Menschen im Sommer, Ende Juli und August. Im Kontrast dazu waren vor kurzem noch viele Badeorte im Südwesten ziemlich leer:
Sinjido
Im Hintergrund sind sie schon vorbereitet, aber die Menge an Strandausstattung auf Sinji-do ist wesentlich geringer.
Hier ist der Strand eine ausgedehnte Sandbank (Cheongsan-do):
Cheongsan-do (청산도)
Keine Badegäste in diesem Teil von Cheongsan-do.
Und das ist im Norden der Insel:
Cheongsan-do (청산도)
Nur ein kleiner Aussschnitt der Möglichkeiten.

Busan im Gewitter

Juli 27, 2011
Busan during a thunderstorm by Jens-Olaf
Busan during a thunderstorm, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Diesmal bin ich nicht mit trockenen Schuhen zur Arbeit gekommen. Dazu waren die Wellen auf dem Gehweg zu hoch.
Jedenfalls nicht mit dem Auto abgetrieben, wie vor zwei Jahren.

Es geht auch in Stein

Juli 26, 2011
Cheongsan-do (청산도) by Jens-Olaf
Cheongsan-do (청산도), a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Auf Cheongsan-do (청산도) habe ich gesehen, dass es nicht immer das Fachwerk sein muss, wenn es um ländlichen Hausbau geht. Und dass sie das auf der Insel stellenweise konsequent handhaben, verändert auch den Charakter eines koreanischen Dorfes.

Cheongsan-do (청산도)
Ein weiterer Ort:
Cheongsan-do (청산도)
Inklusive Dorfbrunnen:
Cheongsan-do (청산도)
Unten noch ein Strohdach:
Cheongsan-do (청산도)

Sailing in Haeundae

Juli 24, 2011
Sailing in Haeundae by Jens-Olaf
Sailing in Haeundae, a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Surin am Ruder, Segeln vor Haeundae. Dank Mats aus Schweden, der Mitglied im Segelclub ist.
War übrigens früher bei der schwedischen Marine und beteiligt an den berüchtigten Suchjagden nach sowjetischen U-Booten.

Sailing in Haeundae

Norwegen

Juli 23, 2011

«FN står sammen med det norske folk i denne forferdelige stund» skriver FNs øverste sjef i pressemeldingen.

Ban Ki-Moon fordømmer volden og sender sine kondolanser til den norske regjering og ofrenes familier.

Aftenposten
Ban Ki-Moon

서편제 – 1993 – Seopyeonje

Juli 22, 2011

Der erste koreanische Kinofilm, den ich in Busan gesehen habe. 1993. Ich konnte der Handlung folgen, aber vorhersagen konnte ich nichts und lag völlig falsch in meinen Annahmen. Dazu war der Ablauf zu ungewöhnlich. Es gibt eben Unterschiede. Nur das koreanische Publikum im Kino schien alles zu verstehen. Hier habe ich das erste Mal den Begriff „Han“ gehört.

Der Film spielt Anfang der 60er und es geht um Pansori-Musik.
Der Film wurde zum Teil auf der Insel gedreht, auf der wir das Wochenende verbracht haben. Entlang eines Feldwegs singen sie Arirang, ein sehr koreanisches Lied:

Jetzt haben wir die Stelle wiedergesehen, im Original:
Cheongsan-do (청산도)
Hinweise für Touristen:
Cheongsan-do (청산도)
Innenaufnahmen wurden auch im nahe gelegenen Dorf gedreht:
Cheongsan-do (청산도)
Und nochmal eine Nahaufnahme:
Cheongsan-do (청산도)

Cheongsan-do (청산도)

Juli 20, 2011
Cheongsan-do (청산도) by Jens-Olaf
Cheongsan-do (청산도), a photo by Jens-Olaf on Flickr.

Das ist die südwestlichste Insel, die wir bisher erreicht haben. Das Dorf, wo wir drei Tage Unterkunft hatten, hat sich dem Sonnenaufgang gewidmet,das Motto des Ortes, wir haben die Mondscheinnacht bewundert.

Fortsetzung Cheongsan-do folgt bald.

Suncheon Waeseong (순천왜성, 順天倭城)

Juli 19, 2011
Suncheon Waeseong (순천왜성, 順天倭城) by Jens-Olaf
Suncheon Waeseong (순천왜성, 順天倭城), a photo by Jens-Olaf on Flickr.

In der südlichen Chollaprovinz liegt auch die westlichste Festung der Japaner aus dem Imjinkrieg. Sie wurde erst spät errichtet, im Dezember 1597 mit dem Bau begonnen. Schon im nächsten Jahr wurde sie von den Alliierten Chinesen und Koreanern sowohl von See als auch von der Landseite angegriffen. Es heißt, taktische Fehler bei den Alliierten, zum Teil blieben chinesische Kriegsschiffe bei Ebbe liegen, rettete die Festung unter hohen Verlusten auf beiden Seiten. Nur wenig später zogen die Japaner ganz aus Korea ab.
Hier die Steinbasis für das Donjon des Generals.

Eine Informationstafel nennt sie Tenshu Base:
Suncheon Waeseong (순천왜성, 順天倭城)
Tja , von oben sieht man das zugeschüttete Wattenmeer:
Suncheon Waeseong (순천왜성, 順天倭城)
Die Landseite ist noch authentisch:
Suncheon Waeseong (순천왜성, 順天倭城)
Das sind Teile der oberen drei Stufen:
Suncheon Waeseong (순천왜성, 順天倭城)
Die durch große Tore gesichert wurden:
Suncheon Waeseong (순천왜성, 順天倭城)
Die landwärts gerichtete Seite wurde auch durch Wasser geschützt, oben ein weiteres Tor:
Suncheon Waeseong (순천왜성, 順天倭城)
Das genaueste Dokument über die Schlacht:
Suncheon Waeseong (순천왜성, 順天倭城)
Das sind noch nicht mal die längsten Mauerzüge, eine Stufe tiefer ist aber überwachsen:
Suncheon Waeseong (순천왜성, 順天倭城)
The siege of Suncheon, Korea 1598, ein informativer Post mit guten Googlekarten.
Die Mauern der dritten Stufe:
Suncheon Waeseong (순천왜성, 順天倭城)

Zweimal Fähre

Juli 18, 2011

Am Wochenende von Gogeumdo nach Sinjido im Dadohae National Park:

Und später von Wando nach Cheongsando:

Man muss jeweils rückwärts rauffahren. Aber dabei helfen die Einweiser.
Wando
In Wando gibt es noch Gebäude der Vorgängergeneration:
Wando