신답왜성(農所支城) Shindap-Waeseong in Gimhae

Eine Felskuppe nicht weit vom Drachenberg (in südwestlicher Richtung) in Gimhae ist ebenfalls als japanische Festung 1592-1598 ausgebaut worden. Allerdings sieht man mehr die Erdarbeiten, Gräben und Wälle. Steinerne Zeugen finden sich vor allem auf der oberen Terrasse. Einige Obstpflücker auf der Kuppe wussten tatsächlich von der Existenz einer Waeseong, das ist selten.
Sie schützt die Mündung zweier Flußläufe westlich von der Stadt Gimhae. Jetzt grenzen hier die Reisfelder des Deltas.
Die steile Nordseite der Ruine ist bedeckt mit früherem Füllmaterial hinter den großen Mauersteinen.
신답왜성(農所支城) Shindap-Waeseong in Gimhae
Auf der obersten Struktur sind an der Südwestecke noch die Hauptsteine zu sehen:
신답왜성(農所支城) Shindap-Waeseong in Gimhae
Ansonsten finden sich die Erdaushebungen und die Stufen:
신답왜성(農所支城) Shindap-Waeseong in Gimhae
Der Blick vom Sitz des Generals auf die ehemalige Flußmündung ins Delta:
신답왜성(農所支城) Shindap-Waeseong in Gimhae
Unten in der Karte links ist die Waeseong eigetragen, nicht weit vom Ufer damals, Karte panzercho.
Skizze nach erster Begehung:
신답왜성(農所支城) Shindap waeseong

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: