Myeongdong Waeseong 명동왜성

Keine Hinweisschilder, keine Infos. Diese japanische Festung westlich von Busan in Jinhae liegt auf einer Anhöhe über zwei Buchten. Die Reste muss man sich erschließen, zum Teil abseits der Bergpfade:
명동왜성
Das allerdings gehört zu einer koreanischen Grabanlage auf der Linie der langen japanischen Mauer(reste) runter zum Meer.
명동왜성
Diese Mauerreste bestehen aus riesigen Blöcken, grob behauen und ziemlich scharfkantig. Das muss für die verpflichteten Arbeiter im Imjin-Krieg eine zusätzliche Gefährdung gewesen sein.
명동왜성
Das liegt am höchsten Teil der Festung und könnte gleichzeitig eine Torfassung sein:
명동왜성
Aus anderer Perspektive:
명동왜성 Myeongdong Waeseong
Weiter abgelegen scheint ein zweiter Teil zu existieren, freigelegt durch einen Waldbrand:
명동왜성 Myeongdong Waeseong
Internetinfos sehr spärlich, Fotos kaum vorhanden.

Hier sind archäologisch relevante Orte. Nummer 11 ist der Bereich der japanischen Festung.
The Woori Research Institute for Cultural Properties

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: