Auf der Suche nach einer koreanischen Festung Teil 2

운화리 성지 Unhwa-Ri Fortress
Mangelnde Ausschilderung, vage Kartenbeschreibung. Es war nicht ganz einfach die Burgruine von Unhwa-Ri zu finden. Uralte Wege führen zur Festung, die in der Shilla- und Koryo-Zeit genutzt wurden. Also vor über 700 Jahren. Im Gebüsch Gräber, Kammergräber mit Grabplatten. Wahrscheinlich wurden sie einmal untersucht, trotzdem liegen überall Scherben und die können mindestens so alt sein wie die verbliebenen Mauerzüge:
운화리 성지 Unhwa-Ri Fortress
Vom Weg habe ich sie einfach aufgesammelt. Ansonsten werden sie mit der Zeit zertrampelt:
random
Eine Grabanlage:
운화리 성지 Unhwa-Ri Fortress
Mal reingeschaut:
운화리 성지 Unhwa-Ri Fortress
Die Reste der Burg:
운화리 성지 Unhwa-Ri Fortress
Hier muss mal das Tor gewesen sein:
운화리 성지 Unhwa-Ri Fortress
Ein Waldbrand hat Spuren hinterlasssen, es riecht nach Köhler-Arbeit:
운화리 성지 Unhwa-Ri Fortress

Advertisements

2 Antworten to “Auf der Suche nach einer koreanischen Festung Teil 2”

  1. MiKa Says:

    Der Fotograf Kwon Tae-Gyun (권태균) setzt sich in seiner Fotografie übrigens intensiv mit diesen Steinen in Korea auseinander – meist Grabsteine. Und die Galerie GoEun Museum of Photography
    in Busan widmet ihm aktuell eine schöne Ausstellung zu dem Thema.

  2. Jens-Olaf Says:

    An Fotografen hätte ich jetzt nicht gedacht. Glatt übersehen. Danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: