Angolpo waeseong – 안골왜성 (熊川安骨倭城)

Westlich von Busan wird am neuen Containerhafen der Stadt entlang der inselreichen Küste gebaut. Teilweise sind die Buchten bereits verfüllt. Eine Halbinsel mit dem Ort Angolpo hat aber einen Zugang zum Meer behalten. Hier stehen die drei japanischen Festungen Ungcheon, Jama und Angolpo aus dem Imjinkrieg 1592-1598 in gegenseitiger Sichtweite. Angolpo ist ein Fischerort geblieben, und oberhalb des Dorfes zieht sich auf einem niedrigen Bergrücken eine mehrteilige Festungsanlage hin.
안골왜성(熊川安骨倭城)
Blick von oben auf den Hafen.
Die westliche Mauer ist mit Bäumen bewachsen, aber gut sichtbar. Hier kommen kaum Besucher hin.
안골왜성(熊川安骨倭城)
Im Moment sind die vorhandenen Strukturen noch gut sichtbar, erst wenn es gegen Ende April richtig grün wird, verschwinden weite Teile unter einer Pflanzendecke, hier die ersten Frühjahrsgeophyten:
안골왜성(熊川安骨倭城)
Eine Art Vorburg:
DSC05048
Die Hauptburg, im Hintergrund die Kaianlagen, ehemals eine Meeresbucht:
안골왜성(熊川安骨倭城)
Und eine weitere Vorburg mit Blick in die andere Richtung:
안골왜성(熊川安骨倭城)
Hier eine Karte der strategischen Lage in Angolpo während des Krieges:
panzercho
Ein Dachziegel:
안골왜성(熊川安骨倭城)
Für die Geschichtstouristen aus Japan:
안골왜성(熊川安骨倭城)
Blick auf den Berg mit der Jama-Festung.
안골왜성(熊川安骨倭城)

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: