Seosaengpo Waeseong- 西生浦倭城 Teil 3

Seosaengpo Waesong  서생포 왜성
Während der ersten japanischen Invasion Koreas, 1592, wurden eine Reihe von Festungen in und um Busan errichtet. Kurz vor Ulsan enstand der zunächst nördlichste und östlichste Posten. Bei Seosaengpo. Im Jahr 1593 waren die meisten Strukturen fertig. Japanische Touristen besuchen diesen Ort, da dieser Festungstyp in seiner ursprünglichen Art erhalten ist. Hier gibt es sogar eine Informationsstelle, die oft mit Personal besetzt ist. Eine Koreanerin hat sich hier einen Namen gemacht, obwohl sie nicht zum Wissenschafts-Establishment gehört. Große Leistung, Japanisch kann sie natürlich auch. Zumal diese Burganlage nicht zu den Touristen-Favoriten der Koreaner zählt.
Gleichzeitig habe ich ein kleines Buch entdeckt, das zu diesem Thema auf Englisch erschienen ist.

Was fehlt sind leider die archäologischen Erkenntnisse der koreanischen Seite.
Aber eine interessante Wiedergabe einer alten japanischen Darstellung ist darin enthalten:

Vom Berg ziehen sich die Mauern bis zum Hafen, wo einige Felsen an der Küste mit einbegriffen sind. Dieser natürliche Schutz ist heute noch zu erkennen:
Seosaengpo Waesong  서생포 왜성
Daneben aber auch die Befestigung:
Seosaengpo Waesong  서생포 왜성
Japanische Geschichtsinteressierte müssen allerdings auch mit diesem Anblick rechnen, Abfall und verwahrlostes Gelände:
Seosaengpo   서생포
Immerhin handelt es sich hier um die vielleicht besterhaltenste Anlage der Japaner in Korea.
Bisher ungeklärt sind die vielen Steinritzungen. Viel Bedeutung wird ihnen allerdings nicht zugemessen.
Seosaengpo Waesong  서생포 왜성
Laut Aussage der Führerin war dies ein Haupttor in der Anfangsphase, das einen offensiven Ausbruch ins Landesinnere ermöglichte. Als die Japaner ab 1593 mehr defensiv operieren mussten, wurde das Tor verschlossen.
Seosaengpo Waesong  서생포 왜성
Trockengräben in den Fels gehauen umgeben die Schanzenstufen:
Seosaengpo Waesong  서생포 왜성
Erinnert etwas an die Holter Burg bei Bissendorf ^^, die ebenfalls Trockengräben besitzt:
Seosaengpo Waesong  서생포 왜성
Kein Witz:
Holter Burg
Eine der längsten erhaltenen Mauerzüge der Japaner:
Seosaengpo Waesong  서생포 왜성
Winterreste:
Seosaengpo Waesong  서생포 왜성
Und hier nochmal die Lage von den höheren Bastionen mit Blick zur Küste:
Seosaengpo Waesong  서생포 왜성

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: