Gijang-Festung


Nördlich die koreanische Burg, die im Imjin-Krieg 1592-1598 als Steinbruch für die benachbarte südlich gelegene japanische Festung benutzt wurde. Mein erster Versuch mit den Google-Karten zu arbeiten.
Die Reste der koreanischen Mauern finden sich zum Beispiel unter der langen überwachsenen Linie:
Korean fortress
Beim genauen Betrachten erkennt man die unteren massiven Steinschichten:
Korean fortress
Hier hat sich jemand eine Aufstiegshilfe gebaut:
Korean fortress
Vom Hügel kommend führt eine Mauerlinie zum Fluß durch die Felder:
Koreanische Burg
Und endet an der Straße:
Koreanische Burg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: