Archive for November 2010

November-Wochenende

November 28, 2010

Großeinkauf bei Costco. Dort hat die Deutsche Botschaft einen Stand gefördert, der deutsche Produkte, vor allem Weine, anbietet.
Costco - Großmarkt Busan
Ansonsten echtes Korea-Herbstwetter, wieder bei Gijang:
DSC03591
Diese Kirche diente als Filmkulisse für ein Drama:
DSC03584
Auf der japanischen Waesong- Festung des Dorfes.
DSC03595
In den Bäumen:
DSC03601
Und am Freitag gab es in der Internationalen Schule eine Aufführung der Schüler:
DSC03572
Für einige der erste öffentliche Auftritt.
DSC03567

Advertisements

Nachtrag Yeonpyeong

November 26, 2010

Der Verteidigungsminister ist zurückgetreten. Merkwürdig, mitten in einer Krise.
Es hat sich herausgestellt, dass die Bewaffnung der südkoreanischen Insel an der Grenze zu Nordkorea defensiv ausgerichtet war. Es gab weniger als 10 Artilleriegeschütze, die adäquat reagieren konnten. Die eingesetzten Kampfflugzeuge durften nicht schießen, obwohl sie es genauer können, weil es keinen Einsatzplan für sie gibt. Also, ich bleibe dabei. Bisher hat die Regierung in den vergangenen Krisen besonnen reagiert. Und das angekündigte Seemanöver mit den USA ab Sonntag stand auch schon auf dem Terminkalender. Die letzten 20 Jahre gab es alles, Sonnenscheinpolitik, Geldtransfer in den Norden, jetzt mal eine verbal härtere Linie, es hilft alles nichts.

An dem Tag nach dem Angriff hatte ich etwa insgesamt 100 Schüler in verschiedenen Klassen unterrichtet. Keiner hat das Thema erwähnt.

Küstenstellung in Songjeong, Busan:
Songjeong

Nachrichten

November 23, 2010

Nicht so gute: Photo: Yonhap
Habe ich bis heute Abend gar nicht mitbekommen. Die Nordkoreaner haben mit mehreren hundertdutzend Artillerie-Granaten eine bewohnte Insel Südkoreas an der Grenze beschossen. Das war die Antwort, siehe oben, angeblich ein paar Dutzend. Mal sehen wie es weiter geht.
Yeonpyeong- Insel
Das ist das Photo, was am meisten gezeigt wird. Yeonpyeong.

Chosun
Mit Telefon kann man zur Zeit nicht durchkommen, einige wissen ja, dass ein Neffe bei der Marine dort stationiert ist.
Update:
Schlagzeilen heute an den Kiosken
Schlagzeilen nach dem Angriff auf Yeonpyeong
Und eine gute Übersichtskarte des Angriffs und der Erwiderung seitens Südkoreas:

news.donga.com

Ende November

November 23, 2010

Zwischen Dalmaji und Songjeong
Sonjeong
Weiter nördlich liegt die Schule der Kinder.
Sayan hat ihren ersten Test in ihrer neuen englischsprachigen Klasse absolviert. In Sience. Das ist vor allem Biologie, Physik und Chemie in einem Fach. Von 20 erreichbaren Punkten hat sie angeblich 17 geschafft. Die erste große Hürde auch hier ist genommen. Thema waren vor allem Metalle und ihre Eigenschaften und chemischen Verbindungen.

Noch ein anderes Schulbild. Die Mauer der chinesischen Schule in Busan bekommt eine neue Bemalung:
Chinese School Busan
Mit unterschiedlichen Figuren:
Chinese School Busan

Zurück in Gimhae

November 20, 2010

Obwohl wir erst im Oktober umgezogen sind – Sayan war seit Juli nicht mehr in Gimhae. Nun waren wir wieder zu Besuch in der ehemaligen Grundschule:
Back in Gimhae
Die Mitschülerinnen haben sich riesig gefreut:
Zurück in Gimhae
Auch hatten wir ein kurzes Gespräch mit den Klassenlehrern von Surin und Sayan. Eine Lehrerin meinte, dass sie selbst Schwierigkeiten habe, den Kindern soviel Stoff zu vermitteln, wie es gefordert werde. Es täte ihr Leid, sagte sie.
DSC03553

Nach der Schule

November 19, 2010

Schule sei die schönste Zeit des Lebens – hörte ich früher nicht Wenige sagen. Ich konnte mit der Aussage nie viel anfangen, Schule im Ganzen war mir unangenehm, nicht nur weil man sie besuchen muss und Zensuren im Vordergrund stehen. Doch habe ich Lieblingsfächer gehabt und an manche Lehrer erinnert man sich immer noch gern. Viele Schulbücher habe ich lange Jahre aufbewahrt, in den Geschichtsbüchern wurde immer wieder geblättert. Mein riesiger Deutschordner liegt auch noch sicher aufbewahrt.
Ganz anders hier, heute wurde nach der großen Prüfung ausgeräumt und zwar so:
After Suneung
Und dann weiter vor der Schule:
After Suneung
Später kommen die jüngeren Jahrgänge und fischen sich das Brauchbare heraus:
After Suneung
After Suneung
Am Ende ist das oberste Stockwerk leer:
After Suneung

D-1 Suneung 수능

November 17, 2010

Einschwören und anfeuern auf und für das Mega-Bildungsereignis der meisten Koreaner in ihrer Bildungslaufbahn. Ein Tag vor den Hochschulaufnahmeprüfungen. Heute Vormittag auf dem Sportplatz unserer Schule:
D-1 Suneong
„Fighting!“
Auch in den Klassen sind die Parolen an der Tafel zu sehen:
D-1 Suneong
Der Schuldirektor hält eine letzte Ansprache für die Abgänger:
D-1 Suneong
Da die Prüfung morgen in einer Nachbarschule stattfindet, bilden die jüngeren Jahrgänge Spalier. Die Prüflinge erhalten dort vor Ort genaue Anweisungen, was passieren wird.
D-1 Suneong
Heute war die Schule dann gegen Mittag völlig still und verlassen. Morgen ist Ausnahmezustand. Schlafen werden nur wenige richtig.
D-1 Suneong

Gijang-Festung

November 16, 2010


Nördlich die koreanische Burg, die im Imjin-Krieg 1592-1598 als Steinbruch für die benachbarte südlich gelegene japanische Festung benutzt wurde. Mein erster Versuch mit den Google-Karten zu arbeiten.
Die Reste der koreanischen Mauern finden sich zum Beispiel unter der langen überwachsenen Linie:
Korean fortress
Beim genauen Betrachten erkennt man die unteren massiven Steinschichten:
Korean fortress
Hier hat sich jemand eine Aufstiegshilfe gebaut:
Korean fortress
Vom Hügel kommend führt eine Mauerlinie zum Fluß durch die Felder:
Koreanische Burg
Und endet an der Straße:
Koreanische Burg

Es war einmal ein kleines Dorf an der Ostküste

November 14, 2010

갯마을 (1965), The Seaside Village
Ilgwang an der Ostküste, hier wurde ein Film 1965 über das Fischerleben und den Beziehungen zwischen Mann und Frau gedreht. Letzte Woche habe ich mir den Film im Internet angesehen, heute habe ich die Szenen verglichen:
새 그림 (3)
Eine der ersten Szenen, das Dorf und der Hafen, und unten heute; die Bäume sind kaum gewachsen:
Ilgwang 갯마을 (1965)
Eine Mutter verfolgt ihren Sohn, der statt in die Schule zu gehen, lieber zum Fischen will.
새 그림 (4)
Eine Brücke und ein Fluss, vielleicht hier, sie laufen dann durch einen Kiefernwald:
Ilgwang
Als die Fischer mit ihren Booten aufbrechen, begibt sich die Hauptdarstellerin zum Schrein im Dorf. Dort wird der Drachengott um Beistand gebeten:
새 그림 (5)
Doch im Film nützt es nicht. Es scheint, dass der Schrein noch an der selben Stelle steht:
Ilgwang
Was fehlt, sind die alten Steinmauern, nur noch wenige Häuser haben wohl die ursprüngliche Umfassung:
Ilgwang 갯마을
Der Film endet mehr oder weniger tragisch, tröstlich ist, die Hauptdarstellerin kehrt zurück ins Dorf ans Meer.

Aber was es trotz aller Veränderungen noch gibt, sind die Fischer:
Ilgwang
Und ein ungewöhnliches Motiv in der Nähe:
East coast
Und ein fälliges Herbstbild an der Biegung eines Flußes:
East coast

Kochen mit Norwegern und Bürgermeistersfrau

November 11, 2010

Über kurz oder lang nimmt man doch an einem Workshop-Kochen für Ausländer teil. Promotion der koreanischen Küche. Heute war ich dran:
Food Expo Busan 2010
Die Frau des Bürgermeisters von Busan erklärt die Vorbereitung von Bibimbap (viele Gemüse, Pilze und Kräuter plus Reis). Im Hintergrund sieht man Präsident Obama und den Schauspieler Chan. Wahrscheinlich mit Äußerungen zur Küche des Landes.
Norwegerinnen in Trachten haben sich ebenfalls beteiligt:
Food Expo Busan 2010
Das alles könnte man den Grundzutaten hinzufügen. Wir haben nur Gurken, Karotten und ein Wildkraut kleingeschnitten.
Food Expo Busan 2010
Einfach aber zeitaufwendig, wenn man es abwechslungsreich haben möchte:
Food Expo Busan 2010