Unterwegs mit dem Geschichtsverein Teil 3

Die dritte Etappe führt zunächst ins Delta des Nakdonggang. Ein Ort steht für die Salzgewinnung auf den periodisch überschwemmten Feldern durch Ebbe und Flut. Trotzdem musste jahrhundertelang wegen der hohen Luftfeuchtigkeit im Sommer das Salz in Kesseln ausgekocht werden. Fotos gibt es dazu nicht, nur vom Mündungsort, wo das praktiziert wurde:
Salz
Letzte Station, ein 400 Jahre altes Dorf. Und das besitzt noch seine Schutzgeister. Das Besondere: Sie sind als Steinrelief dargestellt und erhalten. Also weder religiös noch großartig konfuzianisch geprägt. Volkskunst könnte man sagen. Und dann ist so eine Darstellung als selten zu bezeichnen:
Dorf
Etwa gleich alt sind die Stelen am Dorfrand:
Dorf
Sie wurden kürzlich gereinigt, daher der frische Ausdruck, oder rekonstruiert.
Das Dorf ist altertümlich und einfach, so auch mancher Briefkasten:
Dorf
Und noch eine Malerei auf Holz:
Dorf III

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: