Archive for November 2009

Unter Expats

November 29, 2009

Thanksgiving, das ist sehr amerikanisch. Familientreffen wie bei uns zu Weihnachten. Das Hauptessen ist Truthahn. In Busan waren wir bei einem Thanksgiving-Treffen eingeladen. Bislang habe ich kaum amerikanische Küche gekannt. Aber es gibt interessante Gerichte, Bohnen mit Mandeln, der Kartoffelsalat ist anders, auch die Soßen zum Geflügel. Was man nicht selber gemacht hat, holt man aus dem großen Supermarkt Costco in Busan, und da waren wir vor einer Woche, um unsere nicht vorhandenen Käsevorräte aufzufrischen, Sayan wählte Camembert aus Frankreich.
Cosco Käse Wurst ebenfalls, und wer genau schaut, entdeckt die Thüringer:
Cosco Wurst
Ein Großeinkauf:
Cosco
Nur mit dieser Pizza kann ich mich nicht anfreunden:
Pizza
Sayan war zufrieden:
Cosco II

Advertisements

Eine Kaya-Frau

November 27, 2009

Anderes Klima und andere Bodenverhältnisse lassen in Korea kaum Skelette für die Archäologen über. Deshalb sind die Überreste einer jungen Frau aus der Kayazeit eine Überraschung gewesen. Und mit Hilfe der Knochen wurde die erste wissenschaftliche Rekonstruktion eines Menschen aus früheren Jahrhunderten in Korea angefertigt.
Wohlgemerkt, Koreaner lernen immer noch die Geschichte der drei Königreiche, die 500 Jahre von Kaya zählen nicht dazu. Und etwa um 500 starb die junge Frau.

„Die koreanische ‚Schwester‘ von Ayodhya“

November 24, 2009

Kaya Dächer
Gimhae baut auf seine Indienverbindung mit Ayodhya. Die obige Schlagzeile stammt aus „The Pioneer“ von 2002 als eine koreanische Delegation ein Denkmal in Indien einweihte, das der Königin Huh gewidmet wurde:

Anyway, Huh is said to have arrived in Kaya, along with her brother Po-ok, on a ship with a red sail and red flag, bearing treasure and gifts. When she was presented to the king, she told him of the dream and the king knew immediately that this was heaven’s chosen bride for him.

They were married in 49 CE and the queen was greatly loved by all her subjects. She is said to have lived to the grand old age of 156! The couple had 10 sons and two daughters. Two of the sons were named Huh after their mother’s family name and the rest were called Kims, after King Kim Suro.

The Kaya kingdom’s influence is still felt in modern-day South Korea. Kimhae Kims and Kimhae Huhs trace their origins to this ancient kingdom and Korea’s current President Kim Dae Jung and Prime Minister Jong Pil Kim are Kimhae Kims. Therein lies the Indian Queen’s importance in Korea eyes – she is revered as the progenitor of two powerful clans which have survived to this day.

Der gerade im Aufbau befindliche Kayapark wir das berücksichtigen, es wird ein Gebäude mit indischer Fassade geben:
Indien
Oben links im Plan, ganz oben im Foto wird gerade Holzrinde auf den Dächern verlegt.

Hier werden Wachtürme und Verteidigungsgräben angelegt:
Wachtürme
Auf der Holzrinde landete vor ein paar Tagen eine Lehmschicht, danach wird das Dach mit Ziegeln gedeckt:
Kaya-Dach III
Im Detail die Konstruktion:
Kaya-Dach II
Und einige Nebengebäude:
Kaya-Dach
Am Montag:
Dachstuhl
Eines der Hauptgebäude:
Dachpfannen
Eines der höchsten Gebäude:
Holzträger

Die Familie

November 22, 2009

Heute hatten sie ihren Spaß, die Frauen. Eine Schwägerin macht nach etwa 15 Jahren ihr Rohfischrestaurant in Yongdo dicht. Eine Nichte hat gekündigt, eine weitere Nichte (beide um die 30) mit guter Berufserfahrung wird wohl ebenfalls kündigen. Heute war Familientreffen. Auch bei uns ist die Lage ähnlich, also vier Parteien. Und bei allen Frauen sind die Männer Zweitverdiener! Ich glaube, hier liegt eine koreanische Sonderentwicklung vor. Jedenfalls ist das bei uns die Norm offensichtlich. Die Statistik sagt was anderes, aber was soll’s, sie betrifft uns nicht.

Kommt jetzt die Zeit der „Villen“?

November 21, 2009

Villa ist ein Begriff für ein Haus mit mehreren Wohnungen, die aber in der Regel kleiner sind als die Apartments in den weißen weitverbreiteten Hochhäusern.
Viele haben mit den Apartments spekuliert, und steigende Preise gaben den Erstbesitzern recht. So kostet laut Korea Times eine 77 Quadratmeterwohnung in Seoul in der gefragtesten Gegend etwa 880 000 Dollar. Doch die Preise fallen. Nur bei den kleineren Villen steigen sie. Deshalb erwerben nun viele diese Art von Wohnungen und fördern dabei einen Trend, der die Stadtlandschaft in diese Richtung verändern könnte: Villenkomplexe. In Gimhae wird es nun auffällig:
Villa
Beim genauen Hinsehen erkennt man die Schnellbauweise. Grundsätzlich nur Außeninstallationen, der Kern ist purer Beton, die Versorgungsleitungen verlaufen an den Hauswänden entlang. Prognostizierte Lebensdauer der Häuser ist wahrscheinlich nicht mehr als 30 Jahre:
Villa II
Die Autos parken unten, das Haus steht auf Stahlbetonpfeilern.
Villa III

Winter 20. November

November 20, 2009



Winter 20. November

Originally uploaded by Jens-Olaf

Busan hat schon Schnee gesehen, das war vor drei Tagen. Die Nächte in Gimhae sind ausreichend kalt für so ein Ereignis. Der Beweis, heute morgen um 10 Uhr 100m oberhalb der Siedlung in einem schmalen Bergtal. Sollte aber die Sonne durchkommen, wird das Eis nicht von Dauer sein.

Hafenbrücke

November 19, 2009



Hafenbrücke

Originally uploaded by Jens-Olaf

Allmählich werden die Veränderungen im alten Hafen von Busan deutlich. Die Brückenträger sind bald fertig. Es wird die dritte große innerstädtische Brücke sein, die die Buchten und Halbinseln verbindet. Zwei sind schon vorhanden. Mit der dritten lässt sich Busan dann fast von der Meerseite aus queren. Von Haeundae angefangen. Weiterer Brückenbau findet im Delta des Nakdonggang statt.
Ich bin mir nicht sicher, ob unten vor den Kais schon mit den Vorarbeiten der neuen Hafenstadt begonnen wurde. Großprojekte überall, die Wirtschaftskrise hat in der Beziehung kaum eine Pause gebracht.

Ausgrabung Kaya

November 18, 2009



Ausgrabung Kaya

Originally uploaded by Jens-Olaf

Leider ist den Archäologen das Fotografieren hier zu heikel. Mitten in Gimhae liegt ein großes Gräberfeld, über lange Zeit ein Hügel mit Stufenfeldbau. Nur 20 bis 30cm unter der Oberfläche reihen sich Tongefäße und andere Beilagen aneinander. Funde gibt es mindestens bis in einen Meter Tiefe, vielleicht noch weiter. Bisherige Datierung: um 300 u.Z.. Das ist genau in der Mitte der Kayaperiode, auf die sich Gimhae Stadtgeschichte beruft.

Frühere Generationen haben Unmengen an Muschelresten hinterlassen. Rechrs ist eine Vertiefung im Schnitt mit Abfällen:
Ausgrabung
Ganz nah betrachtet:
Ausgrabung II
Ein Artikel in Ohmynews mit einer Fotoaufsicht auf den Hügel und den anliegenden Museen.

Ein Wochenendritual

November 16, 2009

Seit Monaten, gelegentlich auch schon in Osnabrück, machen Sayan und Surin ihr Frühstück am Sonntag selber: Pfannkuchen.
Wochenende
Ein weiteres Ritual ist hinzugekommen, rausgehen mit dem Hund, der sich den beiden vor einiger Zeit angeschlossen hat.
mit Hund
Beim letzten Spaziergang sind wir an dieser Obstplantage vorbeigekommen. Erntezeit für die Sharon-Früchte. Eine Selektiermaschine für verschiedene Größen.
Sortiermaschine

Herbst – Tage unter 20°C

November 14, 2009

Vorläufig ist Herbst, aber richtig. Sayan und Surin haben am letzten Wochenende bei nebeligem und regnerischem Wetter gesagt, es sehe hier aus wie in Deutschland:
Nov. III
Echter November auch hier:
Nov. II
Und ohne Sonne sind die Tage über 20°C auch vorbei.
Nov.
Der Wechsel kommt aber bestimmt, und der war heute:
Sammeln
Und die Farben auch:
Nov. V