Archive for Oktober 2009

Streifzug durch Busan – Teil 1 waeseong

Oktober 31, 2009

140px-WakouLandingColor Wikipedia
Hier wollten wir eigentlich hin. Ein Teil der Busaner Festungsanlagen während des Imjinkrieges. Hier fanden die ersten Kampfhandlungen statt, nachdem 1592 das erste Kontingent der Japaner unter Konishi Yukinga gelandet war. Chong Pal war der koreanische Kommandeur der Busan Festung. Nur wenige Stunden konnten sie Widerstand leisten.
Busanjin Seong
Auf koreanischer Seite passierten unglaubliche Dinge: Obwohl mit überlegenen Kampfschiffen ausgerüstet, hätte die koreanische Flotte dem Treiben ein Ende setzen können, denn die Japaner kamen fast nur mit Truppentransportern. Stattdessen liess der Befehlshabene Pak Hong am zweiten Tag der Invasion die eigene Kyongsang-Flotte des linken Flügels mit 50 starken Panzerschiffen selbst versenken. Sein Kollege des rechten Flügels bekam kaum zwei Tage später Panik und versenkte nun ebenfalls seine Flotte. Insgesamt fehlten jetzt 200 Schiffe. Der rechte Kyonsangflügel unter Won Kyun besaß damit nur noch vier. Der Weg für die 100 000 140 000 Mann starken japanischen Truppen war frei. Sieben Jahre Krieg hatten begonnen.
Genau an dieser ersten Kampfstätte erbauten die Japaner eine eigene Festung, die (hatte bisher keine Ahnung davon) immer noch existiert. Es ist die dritte in der Busaner Umgebung, die wir gefunden haben.
Busanjin Japanese VIII
Das ist die oberste Stufe, und hier die gegenüberliegenden Seite:
Busanjin Japanese IX
Eine weitere Stufe im Wald:
Busanjin Japanese IV
Die typischen japanischen Kanten und Winkel der Anlagen aus dem Imjinkrieg:
Busanjin Japanese
Chong Pal wird in Busan an dieser Gedenkstätte verehrt:
Cheong Bal - Jeonggongdan
Gleich neben dem Haupteingang steht der Gedenkstein:
Cheong Bal

Schiffskran

Oktober 28, 2009



Schiffskran

Originally uploaded by Jens-Olaf

Ingenieurstechnik ist schon manchmal beeindruckend. Hier wird gerade ein halbes Schiff durch den Hafen von Busan gefahren.
Blick von der Arbeitsstelle, heute am späten Nachmittag.

Und für die Fußballbegeisterten noch eine Randbemerkung. Der VfL Osnabrück hat nach dem HSV nun auch Dortmund aus dem Pokal geworfen. 3:2.

Gestern bin ich mal wieder die letzten Kilometer zu Fuß zur Schule gegangen. Am Fluß in Dongnae, im Wasser spiegelt sich die Umgebung. Schöner Kontrast.
Dongnae Fluß

Kaya Dachkonstruktion

Oktober 26, 2009



Kaya Dachkonstruktion

Originally uploaded by Jens-Olaf

Im Kaya-Themenpark in Gimhae bekommen die Rekonstruktionen Gestalt. Die Dächer werden gerade gezimmert.
Ich frage mich wieviel Spekulation oder tatsächlich erhaltene Pläne oder Zeichnungen dafür Grundlage sind.

Hier das zweite Gebäude. Mehr folgen noch.
Kaya roof

Minod Moktan

Oktober 25, 2009



Minod Mokthan

Originally uploaded by Jens-Olaf

Im September habe ich noch über das neue Restaurant Rainbow in Busan berichtet. Auch über die Fernsehteams am selben Tag. Vom Immigranten-TV war Minod Moktan angereist. Jetzt wurde er abgeschoben, nach 17 Jahren in Korea und ohne legalen Aufenthaltsstatus zur Zeit. Er stammt aus Nepal.
Jedes Industrieland braucht Arbeitskräfte, die holt man sich aus dem Ausland, weil viele Arbeiten nicht mehr von den Einheimischen erledigt werden und natürlich um Kosten niedrig zu halten, wenn die Löhne steigen. Aber die Menschen, die kommen, haben Pläne, Perspektiven und bleiben manchmal ohne legale Aufenthaltsgenehmigung. Moktan war zuletzt aktiv in der Einwanderungspolitik, auch Politikern bekannt und Mitglied einer Musikband.

Allerdings: In seinem Fall gibt es ein Problem, laut Presseberichten war er nur mit einem Touristenvisum eingereist. Und da hat dann fast jeder Staat Schwierigkeiten, damit freizügig umzugehen.

Update: Zufällig entdeckt, ein Büro in Gimhae gegen die Razzien auf der Suche nach illegalen Einwanderern. Eine Kampagne, die auch von Moktan getragen wurde:
Gimhae Immigrants

Vier Jahre später

Oktober 24, 2009

Das war 2005 im Sommer, im Velebit in Kroatien, zwei deutsch-koreanische Familien. Sayan und Tabin, die beiden Jüngeren.
Sayan in Kroatien
Das ist Tabin jetzt:
Tabin
Sie hat noch eine kleine Schwester bekommen, Gabi:
Gabi II
Surin und Tabin oberhalb von Gimhae:
Tabin IV
Da haben sich zwei gefunden:
Tabin III

친구 Chin-gu

Oktober 22, 2009



Busan

Originally uploaded by Jens-Olaf

Es gibt sie noch, die alten Viertel an den Berghängen in Busan. Hier in der Nähe wurde 친구 Chin-gu, „Freund“ (2001) gedreht. Einer der bis dahin erfolgreichsten Kinofilme in Korea. Korea ohne Apartment, und das weitflächig.

Unzählige Treppen durchziehen die Siedlungen:
Busan IV
Gewerbegebäude, deren ursprünglicher Zweck nicht mehr klar ist:
Busanjin
Und Verfall:
Urban decay
Die erste Apartment-Generation:
Busan Busanjin
Der Film: „Friend“
200px-C0889-00

Geburtstag beim Italiener

Oktober 21, 2009



Geburtstag beim Italiener

Originally uploaded by Jens-Olaf

Das war der Wunsch zum Geburtstag. Surin wollte echte Pizza. Also waren wir beim einzigen Italiener in Gimhae. Und um die Echtheit zu unterstreichen, es waren sogar Italiener unter den Gästen.
Manche werden sich erinnern, Sayan hatte über ein Jahr in Osnabrück fast jeden Tag beim Nachbaritaliener, meist für ein paar Stunden, verbracht, in einem italienischen Restaurant.
Lang ist es her, aber eine Art von Familientradition.

Verlassene Häuser – Fortsetzung

Oktober 20, 2009

Heute ist der Gründungstag der Oberschule. Kein Anlass für eine Feier, aber schulfrei. Deshalb habe ich den Vormittag genutzt, weitere unbekannte Ecken von Gimhae mit dem Fahrrad anzusteuern. Diese kleinen Höfe liegen am Fuß des Drachenberges, verlassen:
Verlassene Häuser
Erst war ich nicht sicher, ob nicht doch noch jemand dort wohnt. Draußen hängt eine Frauenmütze mit Nackenschutz gegen die Sonne, wie sie die Landfrauen tragen, auch ein Arbeitskittel:
Abandoned house IV
Alle Türen sind offen und nur angelehnt:
Tür
Der Eingang etwas merkwürdig, an einer Stelle wächst Bambus zwischen den Brettern empor.
Genau in der Mitte.
Abandoned house
Der Blick ins drei bis vier Quadratmeter große Schlafzimmer:
Abandoned house III
Auch im Haushaltsraum Bambus:
Abandoned house II
Hier war noch jemand beim Aufräumen, aber lange her:
Abandoned house VI
Der Rest ist Spekulation, aber seit dem Verlassen scheint nichts mehr angerührt worden zu sein.

Der Mega-Dolmen

Oktober 18, 2009

Zwei Jahre beobachte ich die Ausgrabungen in Gimhae, auch war ich am großen Gräberfeld 2007-2008. Aber dieser Fund blieb mir verborgen. Ein riesiger Dolmen an einer Hauptstraße in der Stadt. Größer als ein kompletter LKW. Glücklicherweise ist das Gelände nicht Privateigentum. Die Funde wurden wieder zugeschüttet. Jetzt wird darüber nachgedacht, ob man den Ort zugänglich machen soll, als weitere archäologische Attraktion:
Dolmen
Oben links, größer als ein LKW.
Und nicht weiter als 50 Meter von hier entfernt. Aber die Entdeckung war nach mir, die Dokumentation über den Dolmen habe ich kürzlich in einer Museumsausstellung gesehen.
Archäologie Gimhae Korea
Ansonsten: Oben an der Festung bekommen die Kaya-Rekonstruktionen sichtbare Strukturen. Hier der First eines Gebäudes:
Kaya land

Poko Lambro 17. Oktober

Oktober 18, 2009



Poko Lambro 17.10

Originally uploaded by Jens-Olaf

Dieses Duo entwickelt sich zu einer regionalen Größe im Musikgeschäft. Aber mit ihrer Musik bleiben sie trotzdem meilenweit vom koreanischen Mainstream entfernt. Violet Badger ist, wie ich gestern erfahren habe, in Nürnberg geboren. Mutter ist Koreanerin, Vater Amerikaner. Mein Tipp auf die US-Militärbasen war richtig. Und die Mutter kam ebenfalls aus den USA. Violet hat eine richtige Musikausbildung, dazu gehört auch an amerikanischen Universitäten die deutsche Sprache.
Anthony spricht hervorragendes Deutsch, ein Jahr Aufenthalt in verschiedenen Bundesländern haben gereicht. Selbst komplizierte Grammatikstrukturen beherrscht er. Ich bin beeindruckt.