Archive for Juni 2009

Schwäbisch Hall im Sommer

Juni 30, 2009

Dieser Post richtet sich vor allem an die Osnabrücker. Im Sommer, August, wird es ein Zwischenspiel geben. Osnabrück und Schwäbisch Hall:

Für eine Fortbildung (Deutschunterricht) bin ich im Sommer in Schwäbisch-Hall. Die Stadt zeichnet sich durch viele erhaltene Mittelalterbauten aus. Da bin ich natürlich neugierig, ob es Parallelen zu den Osnabrücker Steinwerken gibt. Die Sache wird einem leicht gemacht. Die Stadt hat ein Häuserregister, wo man Baudaten und Untersuchungsergebnisse zur Geschichte finden kann. Gleich am Anfang bin ich auf das Haus Brüdergasse 27 gestoßen.

Über einem gemauertemErdgeschoss und gewölbtem Keller zwei Fachwerk-Obergeschosse, darüber Halbwalmdach. Gute Erhaltung der historischen Bausubstanz des Ursprungsbaus und aus den verschiedenen Umbauphasen. Im 1. OG Wohnstube mit gut erhaltener, segmentbogiger, geschnitzter Bohlen-Balkendecke aus dem späten 15. Jh. Dachstuhl dendrochronologisch datiert auf 1395/96. Fachwerk des Rückgiebels mit verblatteten Steigbändern ebenfalls aus dieser Zeit. Heutige Raumaufteilung beruht auf Umbauten des 17./18. Jh. Bei umfangreicher Reparatur 1684 viele Fachwerkfelder mit Ziegeln neu ausgefacht, wohl auch Ausbau des 2. OG zu beheizbarer Wohnung. Vermutlich 1689 vollständige Erneuerung des Fachwerks des Westgiebels (vgl. Datenbank Bauforschung Baden-Württemberg).

Vielleicht nicht ein Steinwerk des westfälischen Typs, aber mal sehen, was sonst noch vorhanden ist. Gewölbte Keller sind da noch so ein Detail. Die Mittelalterstadt ist anders, anders als das, was wir allgemein als Altstadt bezeichnen.

Das Häuserlexikon von Schwäbisch Hall.

Meine Posts über Steinwerke im gleichnamigen Blog Madang (über Osnabrück)

Advertisements

Vor der Stadtmauer

Juni 29, 2009

Vor kurzem war hier noch eine enge Gasse mit leicht gebauten Altstadthäusern. Jetzt ist die Sicht frei zum nördlichen Stadttor in Gimhae:
Abriss
Unmittelbar nach dem Abriss haben die archäologischen Ausgrabungen begonnen. Etwa alle 20m wird eine quadratische Fläche untersucht:
an der Stadtmauer in Gimhae
In die andere Richtung bietet sich dieser Anblick. Heute wurden die Arbeiten durch einen heftigen Monsunregen, der seit der Nacht andauert, gestoppt:
an der Stadtmauer in Gimhae
Grabungsergebnisse habe ich noch nicht vorliegen.

Wasserreservoir

Juni 28, 2009

Warum sind wir da nicht schon viel früher hingefahren. Die Entdeckung der letzten Wochen: Der Trinkwasserstausee von Busan. Leider haben wir gestern nur die letzte helle Stunde erwischt:
Stausee
Natürliche Seen sind eher selten in Korea, dafür gibt es umso mehr Wasserfälle und Flüsse. Diese Szenerie weicht da schon ab. An den Wasserarmen hat sich ein Schilfgürtel und Auenvegetation gebildet:
Stausee II

Neue Musik

Juni 25, 2009



Neue Musik

Originally uploaded by Jens-Olaf

Wie halten sich Schüler über Filme, Musik und andere Trends auf dem Laufenden, wenn sie eigentlich den ganzen Tag lernen? Ganz einfach: Die Schule wird zur Tauschbörse. In den Pausen ist es möglich die neuesten Stücke zu sehen oder zu hören, Dank neuer Technik.

Ein Blick nach Norden

Juni 24, 2009

Nun wird unser Neffe tatsächlich zu den nordwestlichen Inseln an der nordkoreanischen Grenze versetzt. Die Aufmerksamkeit um Vorgänge in dieser Region erhöht sich. Ein Teil der Familie ist alarmiert. Also, was kann passieren: Es gab zwei Seegefechte in den letzten Jahren, hier das Erste von 1999. Ein südkoreanisches Kriegsschiff kollidiert mit einem nordkoreanischen Patroullienboot, am Ende werden einige nordkoreanische Schiffe versenkt:300px-First_Battle_of_Yeonpyeong
The First Battle of Yeonpyeong
The New York Times: In Clash Between Koreas, Fishermen Feel First Bite

As a North Korean freighter suspected of carrying banned weapons heads toward Myanmar with an American Navy destroyer on its tail, the chances of a confrontation with the North — which has said it would consider interception an act of war — are rising. And South Korean military experts say that this lonely island, which is also claimed by the North, is the most likely place for that clash to occur, with the North possibly provoking a limited battle as part of its risky brinkmanship with the United States and other countries.

Yeonpyeong Island sits just two miles from the so-called northern limit line, a watery extension of the demilitarized zone dividing the Koreas. It was the scene of two deadly sea battles in the past decade.

South Korea has since dispatched the first of its newest class of “patrol killer” guided-missile ships, designed especially for the close-range naval skirmishes that have taken place in these waters. The ship, the Yoon Young-ha, was named after one of six South Korean sailors killed in the second battle, in 2002, which the North won.

Als Reaktion auf diese Gefechte wurde eine eigenes südkoreanisches Kriegsschiff entwickelt, die Gumdoksori Klasse:
300px-PKX

1. Tag Monsun

Juni 23, 2009

Der erste große Regen am Montag. Die Bäche rund um unseren Bezirk entwickeln sich zu kleinen Wasserfällen. Allerdings war heute erstmal wieder Schluss:Monsun
20°C in der Nacht wird aber wohl bleiben. Es geht noch.

Radtour

Juni 21, 2009

Wer braucht noch ’nen Grund, warum wir in Gimhae wohnen? Hier ist er:
Rad
Im Hintergrund die Monsunwolken.
Surin in einem Dorf im Delta:
Surin Gimhae
Auch das gibt es am Wegesrand, ein kleines Bilderrätsel:
Rad II
Ein kleiner Hügel im Delta ist ebenso merkwürdig, zwischen Felsen eines der vielen verlassenen Gehöfte, Bambus übernimmt die Fläche:
abandoned
Das war gestern, Surin entdeckt das Fliegen:
Straße

Jetzt wird es interessant

Juni 20, 2009

Bisher habe ich noch nicht viel zu Nordkorea geschrieben, aber im Moment gibt es eine interessante Entwicklung. Der U.S. Zerstörer USS John McCain beobachtet das nordkoreanische Schiff Kang Nam. Vielleicht fährt es Richtung Singapur. Vielleicht werden die Amerikaner das Schiff wegen unerlaubter Waffenlieferungen inspizieren wollen, dann wäre es eine Wende in der bisherigen Politik. Es gibt hier eine UN-Resolution. Aber sie könnten auch abwarten bis der Zielhafen erreicht ist, spätestens dann müsste kontrolliert werden, zumindest vom Zielland. Allerdings werden beide Szenarien den Nordkoreanern nicht gefallen.
Updates eventuell hier: informationdissemination

Und hier das Update vom Montag. Auch ich habe das Gefühl, hier entwickelt sich was:
Escalation coming to North Korea soon

No one really knows how this might unfold, but based on Obama’s comments early last week, I think the ship will not be allowed to complete its journey.

Eskalationskontrolle, könnte ein Knackpunkt werden:

I think the Obama administration is going to push North Korea a bit, and while the result is indeed quite unpredictable, the odds of a full scale war would not seem very high, although the odds of an incident may be. In other words, I think the Obama administration knows they have the ability to leverage some escalation control, and can test the regime a bit to get a better feel for the conditions of the North Korean military to sustain serious political pressure without the Chinese backing them up.

Update 25. Juni
Die JoongAng Daily berichtet nun, dass die US Navy weitere nordkoreanische Schiffe beobachte. Hier entsteht Zugzwang. Irgendwann muss kontrolliert werden, spätestens beim Ausladen. Ansonsten steht man blöde da mit der UN-Resolution.

Fußball und Politik

Juni 17, 2009

Iran und Südkorea. 1:1 haben sie in Seoul gespielt. WM-Qualifikation. Iranische Spieler sollen auch grüne Bänder als Zeichen der Opposition getragen haben. Ich finde das schon mutig. Die Südkoreaner sind schon qualifiziert. Jetzt entscheidet das Spiel Nordkorea gegen Saudi-Arabien, wer als Gruppenzweiter nach Südafrika zur Fußball-WM fährt.
Nordkorea, was für ein Land, von dessem Regierungsnachfolger nur ein Foto aus Schülerzeiten vorhanden ist:
Nordkorea
Die Iraner haben immerhin Twitter und das Internet, wenn auch massiv von Seiten des Staates eingegriffen wird. In dieser Qualifikationsgruppe könnten die Unterschiede kaum größer sein.
Bei der WM-Qualifikation hat der Iran noch eine Chance, die Relegation. Aber nur, wenn einer der beiden, Nordkorea oder Saudi-Arabien, gewinnt.

Die beiden Drittplatzierten kämpfen in einem Playoff, bestehend aus Hin- und Rückspiel, um den Platz in der letzten K.o.-Runde, in der man auf Neuseeland, das beste Team Ozeaniens, trifft.

Update:
Norkorea muss gewinnen, kompliziert das.

Supermarkt

Juni 16, 2009



Supermarket

Originally uploaded by Jens-Olaf

Alltagsszenen, die man nicht mehr wahrnimmt, sie sind Alltag. Zum Beispiel das sonntägliche Einkaufen junger Familien. Die Kleinen spielen, schlafen oder machen was anderes im Wagen. Diese Aufnahme stammt vom Sommer 2006. In Gimhae.