Archive for Januar 2009

Auf zum Skifahren

Januar 30, 2009

Spontanaktion gestern morgen. Wir fahren nach Muju. Seit einem Jahr sind wir nicht mehr Ski gefahren und Surin-Sayan sollen an ihre Anfänge im letzten Januar anknüpfen. Immerhin ist Skifahren mit Übernachtung nicht ganz billig. In der nördlichen Jeolla-Provinz liegt Muju. Das haben wir am Donnerstag angesteuert. Zweieinhalb Stunden gemütliche Autobahnfahrt.
Muju
Am Donnerstag den Schnee testen: Etwas sulzig, aber gut zum Rutschen.
Muju
Am Freitag haben beide dann Fortschritte gemacht. Ich konnte Surins Abfahrt ein Stück von der Seite begleiten:

Einsetzendes Tauwetter hat einige hundert Meter tiefer schon den Schnee verschwinden lassen, aber der Winter ist ja noch nicht vorüber.
Muju V

Jetlag und Neujahr

Januar 28, 2009

Montag war der große Familienfeiertag. Das traditionelle Neujahrsfest. Und das mitten im Jetlag. Surin schläft tagsüber und ist wach in der Nacht:
DSC03607
Die Neujahrssuppe:
DSC03608
Sayan trägt ihre neue Osnabrück-Trainigsjacke beim Spielen von Yut, das einige Stunden lief, nachdem andere Familienangehörige bei Halmoni eingetroffen waren .
DSC03609

Osnabrück – Gimhae Teil 5

Januar 27, 2009

Samstag Mittag, Abfahrt Kall. Wieder Richtung Köln.
Abfahrt
Im Zug sitzt ein freundlicher Rheinländer mit ausländischem Akzent. Er wird später an der kritischen Stelle im Kölner HBF behilflich sein. Er trägt zwei schwere Koffer. So können wir diesmal zusammen das Gleis wechseln, ohne Kopfzerbrechen. Aber wir steigen in den falschen ICE. Der, der eine Stunde länger am Rhein Richtung Frankfurt Flughafen fährt.
DSC03524
Mosel und Rhein aus dem Zugfenster:
DSC03541
In Frankfurt hilft eine koreanische Freundin, sie ist aus der Innenstadt mit dem Auto gekommen, willkommene Unterstützung, zumal wir noch in den Shuttlebus müssen, Momente, wo man sonst beim Umladen die Kinder aus den Augen verlieren kann:
DSC03553
Warten auf den Abflug:DSC03556
Sonntag. Ankunft Incheon, erledigt. Warten auf das Gepäck. Aber wir müssen weiter. In den Bus zum nächsten Flughafen Gimpo.
DSC03564
Ankunft Gimhae, endlich:
DSC03606

Osnabrück – Gimhae Teil 4

Januar 26, 2009

Samstag, am Morgen ein altes Fachwerk:
Alt-Sistig
Die Kirche, dieses Eifeldorf ist katholisch. Der Kirchenmaler hat eindeutige Bilder im Kirchenschiff hinterlassen.
„… in Versuchung“. Kurz nach Kriegsende, im Bild der Hauptverantwortliche von 1933-1945
St. Stephanus
Im Innenraum
DSC03500
Es hat wieder geschneit in Sistig, die Alte Schmiede:
Schmiede

Osnabrück – Gimhae Teil 3

Januar 26, 2009

Donnerstag, Freitag, Samstag. Zwischenstopp Eifel.
Auch so kann man ein Kinderzimmer einrichten:
Haus in der Eifel
Noch ein Abendbrot in Deutschland:
DSC03413
Am Freitag. Der Schnee ist weg. Für den Besuch der Kakushöhle eh nicht wichtig:
DSC03428
Nochmal durch die Dörfer:
DSC03458
Am Freitagnachmittag zurück Richtung Essen, jemanden abholen. Autobahn:
DSC03464
Essen, eine Straße:
Kiosk
Wieviel benötigt es heimisch zu werden? Antwort: Zwei lokale Pils und eine Zeitung, die über Parkplatzprobleme und Schwierigkeiten in der Schule berichtet, es ist Zeugniszeit:
DSC03474

Osnabrück – Gimhae Teil 2

Januar 26, 2009

Ankunft Kall, 350m Höhenmeter in der Eifel, Schneeregen. Zum Glück werden wir abgeholt.
DSC03387
Vor zwei Jahren waren wir das letzte Mal hier. Auffahrt nach Sistig, der Schnee verdichtet sich:
DSC03392
550 Meter hoch gelegen und nach 10 Minuten sieht es so aus:
DSC03399
Wenn das in diesem Tempo weiter geht, kommen wir übermorgen wieder runter?
Aber zunächst ist das nicht so wichtig. Die Eifeler haben damit keine Probleme.

Die Familie hat extra den Tannenbaum noch stehen lassen:
DSC03402
Das Haus ist selbstgebautausgebaut, der Kamin mit örtlichem Stein umgeben:
DSC03407
So kann es draußen weiter schneien. Vielleicht holen die Kinder morgen die Schlitten raus.

Osnabrück – Gimhae Teil 1

Januar 25, 2009

Osnabrück, Donnerstag: Am Morgen war ich in der Stadt und habe den vorbestellten und eingeschweißten Käse vom Wochenmarkt abgeholt. Fast alles Bergkäse, der jetzt wohlbehalten in Korea angekommen ist.
Mittags: Abfahrt in die Eifel. Spiel im IC, aber nur von kurzer Dauer.
Osnabrück-Kall
Getränke vergessen. Zum Bistro zu lang, sonst bleibt das Gepäck unbeaufsichtigt. Also sinkt die Laune:
Abreise II
Köln. Zuviel Gepäck. Wir müssen die Bahnsteige wechseln. Keine Gepäckwagen, aber acht Gepäckstücke. Keiner will allein bleiben. Was tun? Ich frage eine vertrauenserweckende junge Frau, ob sie auf meine Jüngste und zwei Koffer aufpassen könne, bis ich mit den anderen Teilen runter komme. Sie hilft auch, um auf das nächste Gleis zu wechseln. Das ist Köln, Hunderte rundherum, und eine wildfremde Person übernimmt die Aufsicht. Aber mein Instinkt war richtig: vertrauenswürdig.
Abreise III
Im Zug nach Kall in der Eifel ist alles sicher, der Kölner Dom verschwindet hinter der nächsten Kurve:
Abreise IV

Ankunft

Januar 25, 2009

Das ist der Abschluss der langen Reise, aber ein Post über die letzten vier Tage wird folgen. Dazu müssen noch die Bilder sortiert werden. Osnabrück – Eifel – Essen – Eifel – Köln – Frankfurt – Seoul – Gimhae.
Hier der letzte Flug von Gimpo in Seoul nach Gimhae, heute. Es hat geschneit:
Ankunft II
Der Norden in Weiss, der Süden in Braun. Ein paar Grad wärmer beim Landeanflug in Gimhae.
Ankunft III

Kakushöhle – Eifel

Januar 23, 2009



Kakushöhle – Eifel

Originally uploaded by Jens-Olaf

Zwischenstation Eifel. Der letzte ganze Tag in Deutschland.

Nach der Vereidigung

Januar 21, 2009

Gestern war Obamatag. Soweit ich mich erinnere, habe ich noch nie so genau die Amtseinführung eines neuen amerikanischen Präsidenten verfolgt. Deswegen habe ich heute einen Blick auf die Presse geworfen. Bild-Zeitung natürlich auch, „LET’S GO BAMA“ und damit für einen Tag eine englischsprachige Titelschlagzeile. (Kann für den Deutschunterricht verwendet werden. Thema: Englisch in deutschsprachigen Ländern).
Obama in Osnabrück