Archive for Mai 2008

Zu Hause im Stadion

Mai 31, 2008

Wenn ich bedenke, wieviel Zeit ich schon in diversen Stadien verbracht habe, seit Jahrzehnten. In Korea bisher weniger, aber es war fällig, dass ich mich bei den wenigen Leichtathleten in Gimhae sehen lasse. Einen Speerwerfer gibt es auch, in Korea eine absolute Randsportart. Und wie in Osnabrück haben die Fußballer dafür gesorgt, dass wir gestern nicht trainieren konnten. Speer und Spieler vertragen sich eben nicht auf dem Platz. Dafür habe ich ein wenig bei dem einzigen Diskuswerfer mitgemischt. Es gibt also doch Leistungssport für Oberschüler. Und dieser hier ist talentiert. Die 1,75 kg-Scheibe kann er bis zu 50m weit schleudern. Aber weil der Platz belegt war, mussten die Disken auf dem Kunststoff landen, und das von einem Kugelstoßring aus. Normalerweise hat der Diskusring keine Barriere. Einmal flog die Scheibe über das Tor und den Torwart weiter rechts, im Video nicht zu sehen. Naja, wir kennen das auch von woanders:

Advertisements

Noch eine Demo

Mai 29, 2008


Demo against beef import

Originally uploaded by Jens-Olaf

Jetzt sind wir richtig mit dem Bus in einer der vielen Demos dieser Tage stecken geblieben. Wieder in Seomyeon in Busan. Und wieder geht es gegen die bevorstehenden Rindfleischimporte aus den USA. Allerdings stand heute in der englischsprachigen koreanischen Presse, dass auch allgemeine Anti-Regierungs-Kritik zunehmend auftaucht. In Seoul wird schon seit Anfang Mai protestiert.

Verschiedenes

Mai 28, 2008

Rindfleisch ist ein heißes Thema bei vielen Schülern und Studenten. Und zwar geht es um mögliche Importe aus den USA. Im Internet läuft eine Kampagne gegen das vermeintlich mit BSE belastete Fleisch. Wir hatten eine ähnliche Situation in der EU vor Jahren. Hauptangeklagter war zunächst die britische Fleischindustrie. Irgendwann hat sich die Aufregung wieder gelegt. In Korea kommt es aber zu spontanen unangemeldeten Demonstrationen. Wird der Verkehr behindert kommt Bereitschaftspolizei zum Einsatz. Gestern auf dem Rückweg wähnte ich mich mit dem Bus in einem Stau. Nach 20 min war klar: Die Straßenränder waren Parkplatz für die gepanzerten Busse der Polizei. Und über hunderte Meter weit formierten sich die Einheiten zum Teil im Laufschritt. Ich nehme an, dass hier eine Verbindung mit den Demos besteht.

Surin hat ihren ersten Test in Chinesisch absolviert, hier die bewertete Arbeit, sie musste ins Koreanische Übersetzen:

Und die Referendare haben ihre Praxiszeit an der Highschool beendet, wir haben zum Schluss ein kleines Propagandafoto erstellt:

Die Chili-Libelle und andere Frühlingsbilder

Mai 26, 2008

In Schul-Gedichten taucht sie auf, die Rote-Pfeffer- oder Chili-Libelle. So jedenfalls heißt sie in direkter Übersetzung. Hinter unserer Wohnanlage haben sich seit dem letzten Regen kleine Wasserflächen gebildet. Hier geht sie auf Beutezug:
Frühjahr Mai Korea
Schmetterlinge sind auch häufiger zu sehen:
Frühjahr Mai Korea
Dieser hier hat entweder die Flügel geschlossen oder flattert wild umher:
Frühjahr Mai Korea

Ein Klein-Restaurant

Mai 25, 2008

Städte in Korea sind geprägt von den vielen kleinen und großen Restaurants oder Imbissen entlang der Innenstadt-Straßen. Viele bieten billiges und gutes Essen an. Für 5-10 Euro bekommt man mitunter ein vollständiges Menu. Manchmal betreiben Familien eine Küche, aber auch, wie in diesem Fall, eine Mutter mit zwei Söhnen, 14 und 17 Jahre alt. Sie gehen zur Schule.
Klein-Restaurant
Sie arbeitet bis 4 Uhr morgens, geht anschließend nach Hause und schläft zwei Stunden. Um 6 Uhr steht sie bereits auf, um das Frühstück für die Kinder vorzubereiten. Hausarbeit. Gegen 8 Uhr legt sie sich noch einmal hin. Um 10 Uhr öffnet sie das Restaurant. In der Mittagszeit hilft noch eine ältere Frau mit.
Gegen 16 Uhr ist sie wieder zu Hause. Die Söhne kommen von der Schule zurück. Sie bereitet das Abendessen vor. Zwischen 18 und 20 Uhr schafft sie es nochmal, zwei Stunden zu schlafen. 6 Stunden insgesamt an einem Tag. Danach bleibt sie bis zum Morgen im Restaurant. Jeden Tag, seit einem Jahr.
Klein Restaurant

Letzte Woche

Mai 24, 2008

Sayan ist 10 Jahre alt geworden, die Koreaner sagen 11. Hier wird man schon ein Jahr alt geboren. Einige Schulfreundinnen hatte sie eingeladen. Eigentlich sollte auch ein Junge mit dabei sein. Aber die anderen Mädchen spielen scheinbar grundsätzlich nicht mit denen. So blieben sie unter sich.
Geburtstag
Auch hatte sich die Feier in zwei Gruppen gespalten. Alter, Geschlecht und Gruppenzugehörigkeit spielen eine große Rolle. Hier die Abtrünnigen beim Spaghetti essen aus japanischen Reisschalen.
Geburtstag II
Die anderen haben draußen gespielt.
Geburtstag 10
In den Grünanlagen:
Geburtstag 11

Surin besucht manchmal einen Musical-Kurs. Das wiederum hat SJ vergessen und wunderte sich, dass sie nicht nach Hause kommt. Es war schon Nachmittag. Surin hat daraufhin gesagt, sie solle sich nicht so viel Sorgen machen, und wenn doch, soll sie auf diesen Zettel schauen – das erste Mal, dass sie etwas verständlich auf Koreanisch geschrieben hat:

Alltag und posten über Korea

Mai 21, 2008

Aus Gewohnheit berichtet man häufig über Neues. Weniger darüber, was jeden Tag immer wieder auffällt. Aber das ist schon fast gewöhnlich, wenn ich zum Unterricht unterwegs bin:
Alltag II
Oder auf dem Rückweg, nachdem ich aus dem Bus steige. 100m weiter komme ich hier vorbei:
Alltag

Der VfL Osnabrück und Korea

Mai 20, 2008

Beim Thema Ordnungszahlwörter habe ich das Interesse für Fußball ausgenutzt. Viele Oberschüler fragen mich, ob ich den Vater von Cha Du-Ri kenne. Natürlich. Der Sohn spielt in Koblenz und sein Verein lag in der Tabelle oft dicht beim VfL Osnabrück. Und Osnabrück war oft in der Nähe der Abstiegsplätze. Also war die Sache in den letzten Wochen einigermaßen spannend. Wer wird Erster, Zweiter usw.? Und so sieht das an der Tafel im Deutschunterricht aus. (Mit anderen Worten: Gratulation nach Osnabrück für den Klassenerhalt)
VfL Osnabrück in Korea
Osnabrück liegt übrigens einen Platz vor Kaiserslautern^^

Maifest

Mai 17, 2008

Die Busan University of Foreign Studies veranstaltete heute ihr jährliches Maifest. Besonders die Deutsch-Studenten waren daran beteiligt. Und wie einer der Dozenten richtig bemerkte: Hier wird einiges geboten, was man in Deutschland nicht zu sehen bekommt:
Deutsches Maifest
Aber Bratwurst mit Brötchen und im Kühlschrank ist das Krombacher kaltgestellt:
Deutsches Maifest
Deutsche als Fotomodell für die Privatkameras:
Deutsches Maifest
Und getanzt wurde auch. Aber welcher Regionaltradition die Tracht zugeordnet werden kann, vermag ich nicht zu beurteilen.
Deutsches Maifest
Ansonsten war das Fest auch eine gute Tauschbörse für neue Adressen. Die meisten kannten sich nicht vorher. Nur kleine Gruppen verschiedener Firmenvertreter. Ein Deutsch-Türkisches Ehepaar war auch dabei.
Nebenbei haben wir den Kursplan für den Sommer im Goethe-Zentrum festgelegt. Hier die Honorarkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in Busan. Das Deutschkurs-Angebot beruht auf ihrer Initiative. Mitarbeiter und zwei ihrer Töchter, die sie unterstützen.
Goethe-Zentrum

PFLHS

Mai 15, 2008



PFLHS

Originally uploaded by Jens-Olaf

Also, die Banner lauten: “ Eile mit Weile“, „Auf ewig sei die Deutsche Abteilung“ und „Deutsche Abteilung über alles“. Wie gesagt: Wir sind Dritter geworden.
Worum geht es, siehe letzter Post.

Deutschland wird in Korea im allgemeinen positiv betrachtet:
Deutsch XII
Die französische und die chinesische Abteilung.

Ein Schüler war so freundlich und hat ein paar Aufnahmen von mir gemacht. Hier das langerwünschte Porträt.
Jens-Olaf