Archive for November 2007

Die November-Sonne

November 30, 2007

Oder besser Sonnenuntergang. Sowas haben wir im Sommer nicht gesehen, jetzt werden aber die Abendstunden im Licht häufiger so wie vorgestern:
November Sonnenuntergang
Da die Sonne recht zügig gegen 18 Uhr untergeht ist das Farbenspiel nur von kurzer Dauer.
Und hier ein merkwürdiges Gebäude, manche Osnabrücker werden vielleicht an etwas erinnert. Daniel Libeskind, Felix-Nussbaum-Haus. Den Architekten habe ich letztens verpasst, er war in Busan. Aber irgendetwas läuft mit Libeskind in der Gegend, nur das hier hat damit nichts kaum etwas zu tun:
Architektur Gimhae

Das Stadttor

November 29, 2007

Ende November ist die Rekonstruktion des Nordtores von Gimhae schon weit fortgeschritten, jetzt durfte ich sogar das Gelände betreten. In Südkorea sind fast alle Stadtmauern im vergangenen Jahrhundert verschwunden, einige Ausnahmen gibt es. Und nach der Skizze, die ich von den Archäologie-Studenten erhalten habe, sieht es aus, als ob ganze Straßenzüge auf den Resten stehen.
Stadttor 27.11.

Lehm versus Beton

November 28, 2007

Ein Baustoffhändler, der für Lehmziegel wirbt, meinte, dass der Beton in Korea von niederer Qualität sei. Als Kostenfaktor würde hier viel gespart. Nicht gemeint ist die Statik, sondern die „bau-ökologischen“ Aspekte. Lehm ist eine Alternative, hat aber den Nachteil, dass er nicht viel tragen kann. Aber der Händler in Gimhae ist konsequent und hat sein Betriebsgebäude vom Boden bis Wände damit gestaltet, hier der Empfangsraum:
Lehmhaus
Der Wechsel in den Baustoffen steht noch am Anfang, aber Händler wie dieser zeigen, dass Ansprüche ans Wohnen steigen. Die Maschine für den Baustoff stammt übrigens aus Deutschland. Einige hundert Ziegel haben wir dort bestellt und damit Schreibtisch (mit Holzplatte) und kleinere Bücherschränke gebaut, nachdem wir einen Tag die Möbelmärkte abgesucht hatten und feststellten: alle Ausführungen wiederholen sich bei den Herstellern.

Herbst oberhalb Lotte

November 26, 2007

Der Herbst ist trocken, alles Grün weicht allmählich. Die Temperatur geht durch die Sonne immer wieder nach oben, aber in Seoul, der Hauptstadt hat es schon geschneit. So sieht es 10 min Fussweg von der Wohnung entfernt aus:
Herbst über Lotte
Oben an der Burg haben wir unglaublich viel Keramik aus vergangenen Zeiten gefunden, die Wege, der Boden ist durchsäht damit. Jetzt im Winter sind auch alte Hausfundamente zu erkennen.
Gimhae Castle
Oben an der Spitze ist alles teilweise überwachsen:
Gimhae im Herbst

Kindergarten-Lied

November 23, 2007

Stadtmauer Gimhae

November 23, 2007

In Osnabrück habe ich nach Resten der Stadtmauer gesucht, die weniger bekannt sind. Viele fragen nach den Verteidigungsanlagen, die noch vorhanden sind. Es gibt mehr als man denkt, besonders unter der Oberfläche. Dasselbe gilt für Gimhae. Keiner gibt Hinweise darauf, aber seit ich die historischen Fotos gesehen habe war klar, dass hier noch eine Chance besteht, was zu finden:
Stadtmauer November III
Hier ein ähnliches Beispiel, wo ich nicht sicher bin in Osnabrück. Ist das der Verlauf der Altstadtmauer, 읍성?
Rolandsmauer Poggenburg

Update Rolandsmauer:
Peter wies in einem Kommentar auf die vielen Gartenmauern Osnabrücks hin, auch die Rolandsmauer könnte eine solche sein. Nur in bestimmten Abschnitten sieht sie heute merkwürdig aus, über drei Meter hoch (bisschen viel für Gartenmauern. Deshalb meine Vermutung, dass vielleicht Originalteile als Grenzbefestigung weiter benutzt wurden.
Hier der Plan von Reinhold 1767, der noch den Verlauf der Rolandsmauer zeigt:

Der Verlauf ist genau der gleiche, den ältere Karten als Mauerverlauf wiedergeben, siehe die Zahl 64 oben.

Die Häuser Teil 9

November 22, 2007

Zuerst dachte ich hinter diesen Planen würde ein alter Straßenzug renoviert. Aber es sieht wie häufig nach Abriss aus. Denn nur die Hausseite zur Gasse ist abgehängt. Etwa 5 bis 6 Einheiten sind davon betroffen. Und ein wichtiger Aspekt, den ich bisher nicht kannte: Es gibt keine geförderten Kredite für Altbauten zur Renovierung oder zum Erwerb, aber neue Apartment-Wohnungen, dafür gibt es Kredite ohne große Probleme. So wird natürlich die Spekulation mit Neubauten/Immobilien unterstützt. Nicht jeder, der kauft, will auch wohnen.
Abriss

Übrigens. Es sollen zwar keine Apartmentkomplexe in Busan mehr geplant werden, aber das Ende der Hochhäuser bedeutet es nicht. Im Gegenteil. In Haeundae entsteht demnächst ein 500m Gebäude.

Höhepunkt des Kindergartenjahres

November 20, 2007

Alle Kindergarten-Eltern waren gestern in eines der Kulturhäuser in Gimhae eingeladen. Die einzelnen Gruppen hatten sich auf eine zweistündige Aufführung vorbereitet. Die älteren Kinder traten dabei mehrmals auf. Die Kostüme wurden geliehen. Der Saal war vollbesetzt und Lampenfieber hat man kaum bei den Kleinen bemerkt. Surin beim zweiten oder dritten Thema:
Tanz - Kindergarten
Nur ein kleiner Ausschnitt aus diesem Aufführungsteil:

Surin im Chor:
Chor - Kindergarten
Ein etwas traditionell geprägtes Stück mit der Trommel:

Surin schaut auf die Erzieherin, die ein wenig dirigiert:
Trommel Kindergarten II
Die Fortsetzung, hier sieht man links unten die Erzieherin besser:

Verschiedene Instrumente, Surin sitzt unten in der Mitte:

Die selbe Szene im Foto, die Instrumente gehören zur Standardausstattung des Kindergartens.
Trommel - Kindergarten
Die Englischlehrerin im Kindergarten hat auch mehrere Stücke vorbereiten lassen:

Alle zusammen im Chor:

Die Erzieherinnen beim Abschied:
Erzieherinnen Gimhae, Korea

Wiederaufbau des Nordtores

November 19, 2007

Hier nochmal die Situation im Sommer nach den archäologischen Ausgrabungen:
Nordtor
Und der Zustand im November. Da es wegen des Wetters keine Einschränkungen gibt, schreitet die Rekonstruktion des Stadttores schnell voran.
Stadttor November

Hinter Lotte (Castle)

November 18, 2007

Winterluft! Jetzt stehen Osnabrück und Gimhae im Temperatur-Patt. Nachts kann es frieren, die Tagestemperatur erreicht bei 10°C die Grenze. Nur trocken ist es weiterhin. Zeit sich wieder in der Umgebung umzusehen. 100m den Berg rauf hinter unserem Viertel Lotte Castle und man landet in den wilden Gärten:
Hund und Garten
Eine verlassene Schrebergartenhütte kurz vor dem Bambushain.
Gartenhaus
Und etwas unheimlich, die vielerorts einfach zurückgelassenen Gegenstände vom letzten Benutzer. Das ist ein häufiges Bild, warum kam der „Besitzer“ nie wieder?
Gartenhaus II
Und eine Überraschung, mehr als im grünen Hochsommer blühen jetzt kurz vor den ersten Frösten viele Blumen.
Herbstblumen
Flechtenüberzogene Granitblöcker über Gimhae zeugen von einer mindestens aktzeptablen Luftqualität oberhalb der Großstadt:
Granit
Auf dem Berg ein Eingang zur alten Festung,, jetzt noch Ruine, aber bald wieder aufgebaut.
Mauer-Tor
Der rekonstruierte Mauerverlauf oberhalb unserer Wohnung:
Mauer
Die ganze fertiggestellte Seite:
Mauer II
Und mit etwas Abstand betrachtet:
Mauer III