Archive for September 2007

Im Krankenhaus

September 30, 2007

Ein Schwager hat einen außergewöhnlichen Job, er betreibt zusammen mit seiner Frau ein Rohfischrestaurant. Dafür geht er regelmäßig tauchen. Hier ein Freund bei der Arbeit vor 13 Jahren.
Korea 1996
Nur letztens bei dem schwachen Taifun waren sie auch wieder draußen. Er geriet zwischen das Boot und brach sich dabei eine Rippe, was zu einem mehrwöchigen Krankenhausaufenthalt führt. Der allerdings anders verläuft als bei uns. Wem es nicht zu schwer fällt, der mischt sich unter das Volk um das Hospital herum oder sitzt auf den Eingangstreppen mit seiner Infusionslösung.
Krankenhaus

Advertisements

Die Häuser Teil 5

September 28, 2007

Seit den 60ern setzte sich Beton als Baustoff durch. Alte Wegeführungen in den Städten wurden aber durch Neubauten bis in die 80er weniger betroffen. Dadurch entstanden Hausformen wie diese auf der Insel Yongdo in Busan, ein kleiner Rundgang:
DSC06270
Das hier scheint ein Altbau zwischen Fachwerk und den oben gezeigten Häusern zu sein. Die Hofstruktur ist auch erhalten.
DSC06276
Ob dieses Haus aus der japanischen Besatzungszeit bis 1945 stammt und davon geprägt wurde, konnte ich bis jetzt nicht feststellen. Ebenfalls im Hafengebiet Busans.
DSC06292
Ein Eindruck von den kleinen Schiffen, die hier anlegen:
DSC06293
Hier bin ich ebenfalls nicht sicher, ob vor oder nach 1945. Jedenfalls ein größeres Gebäude innerhalb der Altstadt:
DSC06267
Alter bleibt hier ein Fragezeichen:
DSC06263
Ebenso hier:
DSC06262
Dieser blaue Komplex ist wiederum eine Mischung aus Fachwerk und Altbetonbau.
DSC06246
Das hier könnte nach japanischem Stil gebaut sein:
DSC06243
Eventuell das auch:
DSC06241
Eine Mischung aus allem:
DSC06239
Sieht nach Kolonialstil aus:
DSC06229
Reihe wird fortgesetzt.

Der Tag nach Chusok

September 26, 2007

Eigentlich wollte ich heute in dem Pub vorbeischauen, wo sich die meisten Europäer und Amerikaner treffen. Neugierig bin ich schon, bislang habe ich nur mit Koreanern gesprochen. Um 19 Uhr stand ich vor dem Eingang. 2. Stock, eine Etage im Geschäftsviertel mit großen Videoscreens und einem internationalen Sortiment verschiedener Biere, es nennt sich Girl&Beer. Aber es war zu früh. Ich war der einzige Gast. Nach einem kleinen Verlegenheits-Warsteiner bin ich wieder gegangen. Girl and Beer
Auf dem Weg zurück, es geht auch alles zu Fuß, etwa 30min bis nach Hause, habe ich ein paar Abendszenen eingefangen. Hier die Baustelle der Ubahn-Linie, die bald bis nach Busan führt.
Vollmond - ein Tag später
Dann die Altstadt durchquert, wo zwei Mädchen auf den Bus warten:
Nacht -Gimhae
Und durch ein enges Viertel, nur 500m von uns entfernt zurück:
Nacht - Gimhae
Um 20 Uhr war ich wieder zu Hause.

Chusok – Nachtrag

September 26, 2007

Wenn es heißt, die Vorbereitung sei alles, dann ist dieses Video ein kleiner Ausschnitt daraus. Die Geräuschkulisse beim Zubereiten der Gerichte für den Chusok-Feiertag.

Und gestern Nachmittag andere Familienmitglieder, die noch hinzukamen:
Chusok Familientreffen

Vollmond – Chuseok

September 25, 2007

Tatsächlich, an diesem Tag sind die Straßen leergefegt, wenig Autos und kaum Passanten. Der meiste Verkehr wird wahrscheinlich dadurch verursacht, dass verschiedene Familienzweige zusammenfinden müssen.
Chusok IX
Wir sind auch unterwegs, zu Großmutter, die heute Morgen etwas angespannt ist. Die Ältesten spüren wohl die meiste Verantwortung für die richtige Durchführung der Gedenkzeremonie für die Verstorbenen. Der älteste männliche Nachkomme, aber der jüngsten Generation, beginnt den Tisch vorzubereiten. Dabei ist eine bestimmte Ordnung, zum Beispiel die Platzierung nach Himmelsrichtungen zu beachten.
Chusok II
Aber wie das so ist mit Traditionen, jeder hat eine eigene Auffassung von der Durchführung. Der Vater greift nochmal korrigierend ein. Großmutter kommentiert.
Chusok III
Dieses beschriftete Blatt wird später verbrannt.
Chusok
Der Vater hat sich nun auch festlich angezogen. Das symbolische Essen mit den Vorfahren wird durch ihn begonnen, die Mädchen warten in der koreanischen Nationaltracht.
Chusok IV
Zum Essen gehört auch Wein, der geteilt wird. Genauer: Es ist Reiswein.
Chusok V
Abschließend wird sich respektvoll verbeugt:
Chusok VII
Ein Teil des Essens wird später nach draußen getragen:
Chusok VIII
Natürlich gibt es noch viel mehr Details. Die Zeitung Chosun Ilbo hat eine kleine Auflistung aller wichtigen Einzelheiten veröffentlicht, hier auf Englisch.
Aber noch ist der Tag nicht zu Ende. Wenn es wolkenlos bleibt, wollen viele den Vollmond heute Nacht sehen. Bis dahin stehen schon ein paar Bier kalt im Kühlschrank für die männlichen Familienmitglieder, die allmählich von anderen Feiern kommen und sich bei Großmutter treffen.

Chuseok – Der Vorabend

September 24, 2007

Der „Mondkuchen“ wird zu zubereitet. Chuseok findet immer nach dem Mondkalender statt und morgen ist Vollmond. Die Frau des Neffen ( dem Enkel unserer Großmutter) und gleichzeitig die Frau des Cousins unserer Kinder 😉 hat die beste Hand dafür:
Chuseok 추석
Aber Endkontrolle obliegt der älteren Generation:
Chuseok 추석
Schwiegermutter und Schwiegertochter waschen mehrmals am Tag ab. Das gehört auch zu Chuseok. Die Teamarbeit war recht effektiv. Ohne ironische Zwischentöne.
Chuseok 추석

Chuseok 추석 – jetzt wird’s ernst

September 24, 2007

Die wichtigsten Feiertage können nur mit richtig vorbereitetem Essen begangen werden. Die Wohnung von Großmutter ist als zentrale Küche der Familie ausgewählt worden. Da das Apartment nicht allzu groß ist muss jeder Platz genutzt werden. Hier ein Teil der Gerichte auf der Waschmaschine:
Chuseok II
Ansonsten hat der dazugehörende Balkon auch den Vorteil, dass sich dort gut mit Fett und Fisch hantieren lässt:
Chuseok
Aber die wichtigste Arbeit steht noch bevor. Reis wurde zu einer Mühle gebracht und zu Mehl verarbeitet. Heute Abend wird daraus eine Art Reiskuchen gemacht.

Die Häuser Teil 4

September 24, 2007

Historisches Gimhae. Eine lokale Webseite zeigt einige alte Aufnahmen aus Gimhae. Hier eine Aufnahme von 1914. Es ist nur ein schmaler Streifen entlang einer Straße besiedelt. Hier müssten heutzutage die ältesten Häuser zu finden sein. Im Hintergrund der Drachenberg, genannt so wegen seiner buckeligen Scheitellinie
Und hier der aktuelle Blick, aber aus etwas anderem Winkel.
Historisches Gimhae II

Training

September 23, 2007

Auf dem öffentlichen Sportplatz in unserer Nähe hat Surin heute Morgen ihr alternatives Sportprogramm absolviert.Die Aufgabe war, die zweite Querstange mit einem Minibasketball zu überwerfen.

Im Hintergrund spielen sie Fußballtennis. Die Zurufe sind zu hören.

Und in dem Bereich der Fitnessgeräte hat sie auf eigenem Wunsch einen Pfahl erklettert und sich oben drauf gesetzt. Als zusätzliche Übung hat sie einen Fußball dort oben aufgefangen. Nur das konnte ich leider gleichzeitig nicht aufnehmen.
Klettern

Chuseok – Herbstferien

September 22, 2007

Schule und Kindergarten haben Ferien bis Mitte nächste Woche. Die wichtigsten Feiertage in Korea stehen an.

Nach einiger Zeit waren wir wieder in Busan, wo in Haeundae eines der größten Filmfestivals weltweit im Oktober stattfindet. Am Strand werden einige Begleitprogramme angeboten, wahrscheinlich wieder mit internationalen Schauspielern. Die Containerkonstruktionen dafür (der Kran ist gerade im Einsatz)werden gerade errichtet:
piff II
In dieser Nachsaison fehlen selbst am Wochenende die Strandbesucher, fast könnte man meinen die paar „Ausländer“ hätten das Areal erobert. Eh, es ist fast 30°C und das Wasser lauwarm.
Ein Container für PIFF, das Filmfestival:
piff
Einige Meter weiter entfernt befindet sich der Eingang zum Busan Aquarium, naja, so nah war Sayan einem Hai noch nie:
Aquarium