Das zum Thema Homeschooling

Mai 18, 2015

Homeschooling
Es funktioniert.

Taifun Noul

Mai 13, 2015

Hier war zwar nur das nördliche Randgebiet, aber etwas abbekommen haben wir schon. Ein Abend davor:
Before Typhoon Noul
Und dann der Regen:
Typhoon Noul
Und zwei Tage später gibt es Wasserfälle, wo sonst kaum welche vorhanden sind, zum Beispiel in Gijang:
Gijang
Das Frühlingsgrün danach:
Frühlingsgrün

Deutsche Kunst in Busan

Mai 1, 2015

Einige Studenten wollten sehen, was deutsche Kunst seit 1949 bedeuten kann:
Travelling the World exhibition
Die wohl größte Ausstellung deutscher Kunst in Busan bisher, und Joseph Beuys ist auch dabei: Maggi Würze neben Reclam-Buch, Autor Kant, Kritik der reinen Vernunft.
Nun ja. Auch bei der Eröffnung Studenten der Marine Universität:
Marine University students
Und der deutsche Botschafter in Korea:
Travelling the World exhibition
Alles ganzheitlich sehen, war vielleicht auch Beuys Idee.

Geschäftsidee

April 29, 2015

Korea hat für ein Industrieland einen sehr hohen Anteil an Selbstständigen, so auch in unserer Familie. Der Versuch einer Marktlücke in Haeundae: Business Hotel. Dafür wurde ein ehemaliges Motel, das vorwiegend von Paaren genutzt wurde, umgebaut. Geräumiges Bad, spartanisch eingerichtete Zimmer, günstige Preise. Keine Lobby. Übernachtung für 50 000 Won im Doppelzimmer in den Hinterhofbereichen der großen Hotels am Strand.
Zur Einweihungszeremonie sollte auch ich das Band durchschneiden:
Business Hotel Opening Ceremony
Das Hotel mit Werbebanner:
Business Hotel
Der Chef:
Business Hotel Opening Ceremomy
Und Familie:
Eröffnungsfeier mit Essen

Es wird Frühling, aber richtig

April 23, 2015

Bemerkbar durch die nicht mehr so kühlen Abende:
First spring evenings

Vier Stunden Seoul Teil 6

April 23, 2015

Zwei Orte, die noch in den vier Stunden möglich waren: Das Rathaus von Seoul. Der vordere Gebäudeteil von 1926 unter japanischer Regie. Vor einigen Jahren wurde der hintere Teil abgerissen und durch einen modernen ersetzt:
City Hall Seoul
Von der Seite:
City Hall Seoul
Zurück zur Stadtmauer. Besonders die Abschnitte, die in den flachen Stadtteilen verschwanden, werden stellenweise wieder aufgebaut:
City Wall Seoul
Manchmal auch dort, wo Bürokomplexe stehen:
Seoul City Wall
Blick Richtung Namsan:
Seoul City Wall
Auch mit Originalsteinen:
Seoul City Wall
Selfie am Namsan vor der Karte. Rote Abschnitte fehlen – noch.
City Wall Seoul
Heute Wanderweg und Parkanlage zugleich:
City Wall Seoul

Vier Stunden Seoul Teil 5

April 19, 2015

Noch immer in der Jeongdong-Gegend. Diesmal der Hauptstandort der Salvation Army von 1926:
Salvation Army Headquarters Seoul
Hier auch der rote Backstein:
Salvation Army Headquarters Seoul
Ob das noch dazugehört?
Jeong-Dong Area Seoul
Nicht weit entfernt steht die Anglikanische Kathedrale. Ein Beispiel, was möglich war beim Kirchenbau, 1926.
Seoul Anglican Cathedral
Vor allem im romanischen Stil. Die Seitenschiffe niedriger als das Hauptschiff.
Seoul Anglican Cathedral
Die Vierung:
Seoul Anglican Cathedral
Der Altarbereich:
Seoul Anglican Cathedral
Und Nebengebäude:
Seoul Anglican Cathedral
Apsis:
Seoul Anglican Cathedral

Vier Stunden Seoul Teil 4

April 16, 2015

In der Nachbarschaft der Jungmyeong Hall befindet sich dieses Gebäude, von dem vor allem der Zugangsbereich erhalten ist:
Jeongdong area Seoul
Und dann noch ein Klinkersteinbau, die Ewha-Mädchen-Oberschule mit der Simpson Hall von 1915,
Ewha Girls High School's Simpson Hall
Von der Straßenseite aus:
Ewha Girls High School's Simpson Hall
Weiter entfernt die Überbleibsel der früheren russischen Legation in Korea von 1890, die um die Jahrhundertwende König Gojong zeitweise als Zuflucht diente. Nach dem Koreakrieg blieb nur der Turm übrig:
Russian Legation Tower
Die Linien der Grundmauern:
Russian Legation in Seoul
Unterhalb liegt der Deoksugung-Palast, der damals vom König genutzt wurde, hier der Bereich von 1900-1910:
Seokjojeon Hall Seoul
Visit Seoul, Tourbeschreibung mit Karte

Vier Stunden Seoul Teil 3 중명전

April 15, 2015

Jetzt wird es politisch. Jungmyeong-Jeon oder Jungmyeong Hall, erbaut 1900, war zunächst eine königliche Bibliothek. Auch wurden hier ausländische Delegationen empfangen. Und der berüchtigte Eulsa-Vertrag, der Korea aufgezwungen wurde, und womit das Land seine diplomatischen Rechte einbüßte, wurde hier unterzeichnet. Die Vorstufe der Annektierung von 1910.
Jungmyeong-Jeon Seoul
Jungmyeong-Jeon Seoul
Fliesen:
Jungmyeong-Jeon Seoul
Das Gebäude ist jetzt Museum, eine Replika des Vertrages:
Jungmyeong-Jeon Seoul
Sogar der stündliche Ablauf des Vorgangs ist dargestellt:
Jungmyeong-Jeon Seoul
Und die Versuche damals in Den Haag die Souveränität wiederzuerlangen:
Jungmyeong-Jeon Seoul
Im Eingangsbereich:
Jungmyeong-Jeon Seoul

14. April, 7 Uhr, 9°C

April 14, 2015

Busan 7am
Und
Busan 7am 9°C


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.